Swiss-Ski
Telemark
Telemark

Bastien Dayer und Amélie Wenger-Reymond feiern zweifachen Schweizer Telemark-Meistertitel

Zurück
Sprint Podest Frauen

Eine Woche nach den erfolgreichen Weltmeisterschaften im norwegischen Rjukan – das Schweizer Team reiste mit sieben Medaillen nach Hause – starteten die Athletinnen und Athleten dieses Wochenende in Gstaad zu den Schweizer Telemark-Meisterschaften.

Im Berner Oberland duellierten sich die Telemark-Spezialisten um den Titel des Schweizer Meisters. Während am Freitag, 29. März, zum Parallel-Sprint-Rennen gestartet wurde, fanden am Samstag, 30. März, die Entscheidungen im Sprint statt.

Amélie Wenger-Reymond, ihres Zeichens frischgebackene Weltmeisterin im Sprint, Classic und Team-Event, reüssierte die Titelkämpfe in Gstaad sowohl im Parallel-Sprint als auch im Sprint. Im ersten Rennen am Freitag – dem Parallel-Sprint – gewann die Walliserin vor Simone Oehrli. Die Bronzemedaille sicherte sich Beatrice Zimmermann. Im Sprint-Rennen vom Samstag gewann Wenger-Reymond wieder vor Simone Oehrli die Goldmedaille. Bronze ging an die im vergangenen Jahr zurückgetretene Kim Aegerter.
Im Parallel-Sprint-Rennen der Männer reüssierte Bastien Dayer vor Stefan Matter. Dritter wurde Romain Beney. Am Samstag zeigte sich das Podestbild wieder beinahe identisch: Dayer sicherte sich vor Matter den Titel, die bronzene Auszeichnung ging an Nicolas Michel. 

Juniorinnen und Junioren

Am Samstag wurden zudem noch die Meistertitel der Junioren vergeben. Das Sprint-Rennen bei den Juniorinnen gewonnen hat Léa Lathion vor Elise Beney und Louise Besse. Bei den Junioren dominierte Maxime Mosset vor Corentin Cotter und Simon Barmaz das Rennen.

Zu den Ranglisten