Swiss-Ski
Skicross
Skicross

Sportart

Eine Skicross-Strecke ist mit diversen Hindernissen wie Sprüngen, Wellen, Steilwandkurven etc. bespickt. Vier Fahrer kämpfen auf dieser Strecke Mann gegen Mann, Frau gegen Frau um die vordersten Plätze. Spezielle Startgates, Überholmanöver auf engstem Raum, anspruchsvolle Steilwandkurven und enge Fights sorgen für Spektakel.
Die ersten Zwei Fahrer eines Heats (Laufs) kommen jeweils eine Runde weiter, bis nur noch vier übrig sind und im „Final-Heat“ den Sieg unter sich ausmachen. Bevor man im K.O.-System gegeneinander antreten kann, muss  die Qualifikation überstanden werden, die in Einzelzeitläufen gefahren wird.

Skicross ist eine junge Sportart, die 2010 erstmals olympisch war. An den Olympischen Spielen von Vancouver gewann der Swiss-Ski Athlet Mike Schmid die Goldmedaille. Mit verschiedenen neuartigen und publikumstauglichen Formaten, wie z.B. Nachtsprint, Cross Alps Tour, u.w. wurde die Sportart Skicross in den vergangenen Jahren aufgewertet.