Swiss-Ski
Aerials

Sportart

Die Disziplin Aerials wird auch einfach nur „Skiakrobatik“ genannt. Denn Akrobatik pur ist es, was die Aerials-Springer zeigen. Sie katapultieren sich bis zu 15 Meter hoch in die Luft und drehen dabei dreifache Saltos mit bis zu fünf Schrauben. Die Schanze für solche Dreifachsprünge ist rund vier Meter hoch und hat eine Neigung von 70 Grad. Der Wettkampf (Weltcup-Format) besteht aus einem Qualifikationssprung und einem Finalsprung für die besten 12.  Fünf Sprungrichter bewerten die Ausführung in der Luft, zwei bewerten die Landung. Die Gesamtpunktzahl wird dann mit dem Schwierigkeitsgrad des Sprungs multipliziert. Aerials ist seit 1994 olympisch. Zum grössten Erfolg trugen Sonny Schönbächler und Evelyne Leu bei: Sie gewannen beide an den Olympischen Spielen 1994 respektive 2006 die Goldmedaille.