Swiss-Ski
Skispringen

Sommer GP Start mit Peier, Deschwanden, Schuler und Egloff

Zurück

Am Wochenende startet der Sommer-GP der Skispringer in Wisla. In Polen noch nicht am Start sein wird Simon Ammann.

Der vierfache Olympiasieger tüftelt noch an der richtigen Abstimmung von Ski und Schuh und will am Wochenende in Hinterzarten trainieren, wo der Sommer-Grand-Prix in einer Woche Halt macht. So ist am Freitag (Qualifikation) sowie am Samstag (Teamspringen) und hoffentlich am Sonntag in Wisla ein Schweizer Quartett mit Killian Peier, Gregor Deschwanden, Luca Egloff und Andreas Schuler am Start.

Die Form scheint vor allem bei Peier zu stimmen. Der 23-jährige Waadtländer gewann vor zehn Tagen zwei Springen im Rahmen des Continental Cups in Slowenien. Der Schweizer Skisprung-Chef Berni Schödler ist voll des Lobes für Peier. "Er ist technisch sehr gut gesprungen und hat in einem starken Feld Winner-Mentalität gezeigt", sagte er gegenüber der Agentur Keystone-SDA. Auch Deschwanden, Egloff und Schuler hätten schon gute Leistungen gezeigt. "Jetzt sind wir aber froh, dass wir gegen internationale Konkurrenz sehen, wo wir stehen."

Ebenfalls erfreulich: Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es auch wieder einen Heimauftritt in Einsiedeln. Im Klosterdorf wird nach Wisla und Hinterzarten am Samstag, 4. August, gesprungen. Die weiteren Stationen danach sind in Frankreich, Japan, Russland, Rumänien, Österreich und zum Abschluss am 3. Oktober nochmals in Deutschland.