Swiss-Ski
Biathlon

Isa Jud über das Laax Open und die letzten Tage vor Olympia

Zurück
Bild: Philipp Ruggli | Sina Candrian vergangene Woche während dem Slopestyle Training am LAAX Open.

Starker Wind und Nebel machten die diesjährige Slopestyle Austragung am LAAX Open auf dem Crap Sogn Gion unmöglich. Was das für das Team hinsichtlich Olympia bedeutet, verrät uns Isa Jud, Frauentrainerin Slopestyle und Big Air.

...das LAAX Open

«Es wäre eine gute Gelegenheit gewesen, zu sehen, wo wir vor Olympia stehen. Wir haben extra den Weltcup in den USA ausgelassen, um zu trainieren. Aber wir ziehen eine Absage unfairen, gefährlichen Bedingungen vor.

Ein ruhiges Wetterfenster ohne Schneegestöber liess ein stündiges Training im Snowpark von Laax zu. Da sah man: Die Mädels wären parat und fit.»

...die Tage kurz vor Olympia

«Jetzt folgt die Tapering Phase. Das heisst, wir werden bis zum Abflug nach Südkorea Anfang Februar kurze und intensive Trainings in Laax absolvieren.

Für uns ist jetzt wichtig, nicht noch unnötig viel Energie zu verbrauchen. Wir vermeiden, lange auf dem Berg zu bleiben. Lieber kurz und intensiv trainieren und ein gutes Gefühl für die Tricks holen.

Welche Tricks wir genau an den Olympischen Spielen zeigen werden, wissen wir jetzt noch nicht, da die Situation und der Olympia Kurs noch unbekannt sind. Aber für den entscheidenden Tag haben wir Optionen von A bis Z bereit.»

...die Olympischen Spiele 2018

«Die Ladies freuen sich extrem auf Olympia! Es war sicher schade, dass der Heimweltcup in Laax abgesagt wurde. Aber die Frauen sind sehr positiv eingestellt und nehmen gute Gedanken mit.»
 

Zum ersten Mal ist Snowboard Big Air olympisch – das wird ein Fest, wenn die Jungs und Mädels so richtig losfeuern werden und sich mit einem einzigen Sprung verewigen können. Die Big Air Entscheidung beginnt am Montag, 19. Februar mit der Qualifikation der Frauen. Der Slopestyle Wettkampf findet bereits am 10. Februar statt.