Swiss-Ski
Ski Alpin

Spektakel pur am Grand Prix Migros Finale

Zurück

Am Wochenende ging die Grand Prix Migros Saison 2018 mit einem fulminanten Finale in Grächen zu Ende. Neben der Piste gab es zahlreiche Attraktionen und auf der Piste lieferten sich die 750 Kinder und Jugendlichen packende Rennen. Mit 19 Podestplätzen stach der Kanton Graubünden heraus und gewann knapp die meisten Medaillen vor dem Kanton Bern mit 18 Medaillen.

Spektakuläre Eröffnungsfeier, Autogrammstunden, viele bekannte Gesichter, spannende Rennen, tolle Preise und abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Das Grand Prix Migros Finale in Grächen hatte einiges zu bieten.

Aber der Reihe nach: An der Eröffnungsfeier am Freitag staunten die Besucher nicht schlecht, als plötzlich Helikoptergeräusche zu hören waren. Gehören die etwa zur Feier? Ja das tun sie, wie der Blick in den Himmel verriet. Air Zermatt kam angeflogen. Und die nächste Überraschung folgte sogleich, als aus dem Helikopter die Skirennfahrerin Mélanie Meillard abgeseilt wurde. Es war der Schlusspunkt einer Eröffnungszeremonie, die vom SRF-Star Rainer Maria Salzgeber moderiert wurde und an welcher der Swiss-Ski Präsident Urs Lehmann, der SRG Präsident Jean-Michel Cina und der Tourismus-Direktor von Grächen Berno Stoffel auf die Wettkämpfe einstimmten. Das Skifest in Grächen konnte losgehen!

Gleich anschliessend schnappten sich die 750 Finalistinnen und Finalisten ihre Startnummer und natürlich durfte auch ein Autogramm von Mélanie Meillard nicht fehlen. Die 19-Jährige konnte vier Mal am Finale des grössten Kinderskirennens der Welt auftrumpfen. Danach war für die Kinder und Jugendlichen Erholung angesagt, denn am Samstag um neun Uhr ging es los mit den Rennen.

Autogrammstunde mit Olympiasiegerin

Die Erst- bis Drittplatzierten der 13 schweizweiten Qualifikationsrennen traten am Samstag und Sonntag gegeneinander an. Auf den top präparierten Pisten zeigten sie Spitzenleistungen im Riesenslalom und im Kombi-Race. Auch bekannte Gesichter befanden sich unter den Zuschauenden: Hans Flatscher, Sonja Nef, Mike von Grünigen oder Michi Bont feuerten den Nachwuchs an. Am erfolgreichsten schnitten die Bündner ab. Sie holten sich 19 der insgesamt 108 Podestplätzen und waren vor den Bernern mit 18 Podestplätzen die erfolgreichsten.

Nebst den Rennen bot Grächen den Teilnehmenden ein vielfältiges Rahmenprogramm mit einer Pasta-Party, einem Walliser Abend oder einem Frühstück am Berg. Und auch im Grand Prix Migros Village gab es zahlreiche Attraktionen und Verpflegungsmöglichkeiten der Hauptsponsorin Migros, den Co-Sponsoren Thomy und Stöckli sowie den Suppliers Toko, Leki, Rivella und Descente. Bei den frühlingshaften Temperaturen und den Sonnenstrahlen machten die Spiele umso mehr Spass. Am Sonntag sorgte zudem eine Olympiasiegerin von Sotschi 2014 für strahlende Kinderaugen: Die Walliser Snowboarderin Patrizia Kummer erfüllte geduldig die Autogrammwünsche. Nach der Rangverkündigung machten sich die Teilnehmenden mit zahlreichen Erinnerungen und Andenken auf die Heimreise.

Danke Grächen für diesen tollen Abschluss, danke den Finalistinnen und Finalisten für die spannenden Rennen, danke allen Beteiligten. Es war der Höhepunkt einer aufregenden Grand Prix Migros Saison 2018.

Website

Ähnliche News

  • 3.4.2018 | 13:33
    Das Grand Prix Migros Finale steht bevor
Zurück