Swiss-Ski
Snowboard

Iouri Podladtchikov startet nicht an den Olympischen Spielen

Zurück

Am Tag nach dem schweren Sturz von Iouri Podladtchikov an den X-Games in Aspen (28. Januar 2018) zeigte sich im MRI, dass es sich bei der Verletzung um eine schwere Hirnverletzung mit Blutungen handelt.

«Als ich diese Diagnose erhalte habe, war mir klar, dass ich mir eine schwere und gefährliche Verletzung zugezogen habe und dass eine Teilnahme an den Olympischen Spielen ein sehr grosses Risiko für meine Gesundheit darstellen wird», erklärt Iouri Podladtchikov.

Nach dem ersten Befund hat sich der Snowboard-Profi diversen medizinischen Untersuchungen unterzogen sowie zahlreiche Expertenmeinungen eingeholt. «Nach allen Untersuchungen, die ich in den letzten zwei Wochen auf dem Weg bis heute gemacht habe – inklusive meinem ersten Training heute Freitag – kann ich mit Sicherheit sagen, dass ein Start und eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in keiner Weise sicher und verantwortbar ist», sagt der Snowboarder weiter. «Das zweite MRI gestern Donnerstag hat ergeben, dass zwar Fortschritte erkennbar sind, aber mein Zustand bei weitem nicht stabil genug ist, um auf einem Niveau zu Snowboarden, das für einen solchen Wettkampf gefordert ist.»

Iouri Podladtchikov wird morgen Samstag zurück in die Schweiz reisen.