Swiss-Ski
Snowboard

Halfpipe-Final ohne Schweizerin

Zurück

Für Verena Rohrer endet der Halfpipe-Wettbewerb in der Qualifikation. Als 14. reicht es der Schwyzerin nicht für den Final. Dominiert hat die Qualifikation erwartungsgemäss die Amerikanerin Chloe Kim.

Nachdem Rohrer im ersten Run gestürzt war, zeigte sich die 21-Jährige ihren zweiten Durchgang stark verbessert und verliess die Halfpipe ohne neuerlichen Sturz. Dennoch verpasste Rohrer den Final der besten Zwölf. Für die einzige Schweizerin in der Halfpipe-Qualifikation darf der 14. Rang dennoch als Erfolg gewertet werden.

Rohrer hatte sich vor sieben Monaten einer Kreuzband- und Meniskus-Operation unterziehen müssen und war erst im Januar zurückgekehrt.

Die Qualifikation stand im Zeichen von Topfavoritin Chloe Kim. Die Amerikanerin mit koreanischen Wurzeln war mit 95,50 Punkten unbestritten die stärksten Snowboarderin in der Halfpipe. Die erst 17-Jahre alte vierfache X-Games-Gewinnerin distanzierte die Chinesin Liu Jiayu um fast acht Punkte.