Swiss-Ski
Skispringen

Voller Körpereinsatz am Under Armour Launch

Zurück
Alle Swiss-Ski Athletinnen und Athleten wärmen sich für das Seilziehen auf. Foto: Florian Breitenberger

Am Masstag in Nottwil kam es zu einer Premiere: Am Launch vom amerikanischen Unternehmen Under Armour traten zahlreiche Swiss-Ski Athletinnen und Athleten beim Seilziehen gegeneinander an.

Motiviert vom ehemaligen Schweizer Leichtathletikstar Dave Dollé gaben alle vollen Körpereinsatz und sie konnten zugleich die neue Ausrüstung der Marke testen. In Zukunft werden die gesamten Kader der Sportarten Ski Alpin, Skicross, Freeski, Aerials, Moguls, Snowboard und Telemark mit Sportkleider und Sportschuhen von Under Armour für die Bereiche Physical Training, Running und Lifestyle ausgerüstet. Gestartet wurde die Partnerschaft vergangenen Sommer mit einer reduzierten Ausstattung für die alpine Nationalmannschaft und das A-Kader. «Die ersten Feedbacks auf die Under Armour Ausrüstung sind sehr gut», weiss Christian Zingg Geschäftsführer Swiss Ski Pool. «Die Athleten wollen auch während dem Training gut aussehen. Die Kleider sind cool und passend.» Die Philosophie des Unternehmens passt perfekt zu Swiss-Ski. Es spricht die Sprache der Jugend. Mit ihrem Motto «I will» konzentriert sich die Marke auf das harte Training, das den Erfolg bringt.

Enttäuschter Engelberger

Erfolgreich war der Launch für Luca Aerni, Patrick Küng, Gino Caviezel, Mauro Caviezel, Marc Rochat und Gian Luca Barandun: Beim Seilziehen durften sie als erste Sieger der Saison vom Platz! Innert kurzer Zeit legten sie sich eine Strategie zurecht und konnten mit einem souveränen Auftritt verblüffen. Etwas enttäuscht war Freeskier Fabian Bösch. Da die Engelberger mehrfache Weltmeister im Seilziehen sind, hätte er auch diesen Sieg für seinen Wohnort holen wollen. 

Impressionen des Under Armour Launchs, 9. Mai 2018: (Fotos: Florian Breitenberger)