Swiss-Ski
Ski Alpin

Wendy Holdener fehlen nur 9 Hundertstel zum Sieg

Zurück

Mikaela Shiffrin muss in Ofterschwang alles auspacken, um Wendy Holdener an deren erstem Weltcupsieg im Slalom zu hindern. 9 Hundertstel nur fehlen der Schwyzerin am Schluss.

Wendy Holdener zeigte einen grossartigen zweiten Lauf, in dem sie die Schnellste war und sich vom 5. auf den 2. Platz verbesserte. Einzig an Mikaela Shiffrin, die ihren 11. Saisonsieg und den 42. insgesamt errang, kam die Schwyzerin ein weiteres Mal nicht vorbei. Die 0,46 Sekunden Rückstand, die sie sich im ersten Durchgang eingehandelt hatte, wogen zu schwer. Es bleibt weiter wie verflixt: Zum 16. Mal reichte es Holdener im Slalom zu einem Platz auf dem Podium, nur gewonnen hat sie in dieser Disziplin noch nie.

Shiffrin gewann nicht nur das Rennen, sondern zum fünften Mal auch die kleine Kristallkugel für den Slalom-Weltcup. Erfolgreicher war bisher nur Vreni Schneider, welche die Slalom-Trophäe sechs Mal abholen durfte. Doch Mikaela Shiffrin hat noch genügend Zeit, an der Glarnerin vorbei zu ziehen. Am kommenden Dienstag wird die Amerikanerin erst 23 Jahre alt. So jung war noch nie jemand so erfolgreich wie sie.

Gut hielten sich im Schweizer Team auch Michelle Gisin und Denise Feierabend, die den Slalom im Allgäu in den Rängen 9 und 11 beendeten. Für Gisin, die es in diesem Winter in Abfahrt, Super-G und Kombination schon aufs Podium geschafft hat, entsprach Rang 9 dem besten Saisonergebnis.

Die Slowakin Veronika Velez Zuzulova gab einen stilvollen Abschied. In einer schmucken Tracht zog sie die letzten Schwünge im Weltcup, das Resultat war nicht mehr von Belang. Die 33-Jährige hat in ihrer Karriere fünf Weltcuprennen gewonnen, vor dieser Saison aber das Kreuzband gerissen.

Wenig später trat auch Michaela Kirchgasser im langen Rock zur Verabschiedung an. Die Österreicherin war 2013 WM-Zweite im Slalom und errang drei Siege im Weltcup.

Ofterschwang (GER). Weltcup-Slalom der Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:49,10. 2. Wendy Holdener (SUI) 0,09 zurück. 3. Frida Hansdotter (SWE) 0,72. 4. Petra Vlhova (SVK) 0,87. 5. Katharina Gallhuber (AUT) 0,95. 6. Bernadette Schild (AUT) 1,15. Ferner: 9. Michelle Gisin (SUI) 1,72. 11. Denise Feierabend (SUI) 2,15.