Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

La Diagonela Summer Race

Zurück

45 Athleten aus dem Langlauf-Spitzensport, Bündner Nachwuchsathleten und Mitglieder des Deutschen Paranordic Skiteam haben beim vierten La Diagonela Summer Race bei nassen und kühlen Wetterbedingungen die Strecke von Zuoz bis auf die Passhöhe Albula auf 2'312 m ü. M. absolviert. Bei den Herren siegte Toni Livers aus Davos, bei den Damen war es die Pontresinerin Selina Pfäffli.

Das La Diagonela Summer Race scheint vom Wetterpech verfolgt zu sein. Nachdem das Rollskirennen in klassischer Technik im 2017 wegen Schneefall abgesagt werden musste, regnete es während der vierten Ausgabe. Die Temperaturen im Ziel auf dem Albula-Hospiz betrugen noch knapp 5 Grad Celsius. Zahlreiche junge Athletinnen und Athleten von Bündner Sportvereinen, aber auch aktive Rennläufer wie die Schweizer Toni Livers, Livio Bieler und Jöri Kindschi haben sich untereinander ein spannendes Rennen geliefert.

Bereits auf der Strecke zwischen Zuoz und La Punt konnten sich Toni Livers, Livio Bieler und Jöri Kindschi einen klaren Vorsprung zu den insgesamt 45 Gestarteten erarbeiten. Nach einem Angriff von Jöri Kindschi, konnte er die Sprintwertung in La Punt für sich gewinnen. Nach dem Sprint konnten sich Toni Livers und Livio Bieler deutlich von Jöri Kindschi absetzen und lieferten sich auf den rund 600 Höhenmeter einen spannenden Kampf um die Podestplätze. Rund sieben Kilometer vor dem Ziel konnte sich Livers von seinem Konkurrenten lösen und erreichte als Erster in 48,53 Minuten das Ziel. Zweiter wurde Livio Bieler (40,09 Minuten) vor Jöri Kindschi (53,59 Minuten).

Bei den Damen blieb eine Engadiner Dreiergruppe mit Selina Pfäffli, Seraina Kaufmann und Carine Heuberger auf der gesamten Strecke stets zusammen und entschieden erst kurz vor der Ziellinie die Podestplätze untereinander. Als erste Dame hat Selina Pfäffli aus Pontresina die Ziellinie in einer Zeit von 1:03.41 Stunden erreicht. Ganz knapp Zweite wurde Seraina Kaufmann aus Ftan (1:03:42) vor der St. Moritzerin Carine Heuberger (1:03:46). Letztere gewann zudem die Damen-Sprintwertung in La Punt.

Das OK freute sich sehr über die Teilnahme von sieben Athletinnen und Athleten des Paranordic Skiteams aus Deutschland. Aufgrund der unterschiedlichen Handicaps der Sportler durften vier Paranordic-Mitglieder von La Punt aus starten, damit sie das Ziel innerhalb der vorgegebenen Zeit erreichen konnten. Andrea Eskau fuhr mit ihrem Schlitten auf Rollskier als Erste über die Ziellinie (1:07,57 ab La Punt). Zweite im Team Paranordic wurde die Sehbehinderte Clara Klug vor Johanna Recktenwald. Bei den Herren starteten Alexandr Ehler und Marco Maier von Zuoz aus und zeigten starke Leistungen. Der Rollstuhlsportler Martin Fleig absolvierte die kürzere Distanz ab La Punt. Rennleiter Andi Pauchard freut sich, dass alle Teilnehmenden aus dem Paranordic Skiteam das Ziel in sehr guter Zeit erreicht haben. «Das ist eine wirklich eine bemerkenswerte Leistung!»

Das La Diagonela Summer Race ist ein Rollskirennen in der klassischen Technik und wird vom Verein La Diagonela durchgeführt. Die Winterausgabe der La Diagonela wird am 19. Januar 2019 zum sechsten Mal stattfinden.

Rangliste