Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Fünf Schweizer Podestplätze in Le Brassus

Zurück

Am vergangenen Wochenende kämpften in Le Brassus nationale und europäische Spitzenlangläufer um den Sieg am COC und den Opa Games. Die Rennen, welche im Rahmen des BKW Swiss Cups ausgetragen wurden, dienten als Hauptprobe für die Olympischen Jugendspiele 2020 in Lausanne. Aus Schweizer Sicht erfreute der Sieg von Siri Wigger an den U16 OPA Games besonders.

Im kommenden Winter fungiert Lausanne als Austragungsort für die Olympischen Jugendspiele 2020. Die Titelkämpfe der Langläufer werden im Vallée de Joux durchgeführt. Hinsichtlich dieses Grossanlass wurde in Le Brassus eine frisch homologierte Strecke erstellt. Die Rennen vom letzten Wochenende dienten daher als Hauptrobe für die Organisation und Infrastruktur. Das OK kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken, welches spannende Wettkämpfe in den Waadtländer Hügeln bot.

Vom 2.-3. März duellierten sich die Langläufer der Alpenländer um den Sieg am COC und den U16/U18 OPA Games. Am Samstag wurden die Wettkämpfe in der freien Technik ausgetragen. Im Kampf gegen die Uhr absolvierten die Athleten eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Strecke. Nachdem sie zwei Tage zuvor noch mit der Schweizer Staffel an der WM in Seefeld am Start stand, klassierte sich Lydia Hiernickel im COC der Frauen als beste Schweizerin auf Platz 5. Mit Stefanie Arnold stiess eine weitere Schweizerin in die Top 10 vor. Bei den Männern verpasste Dajan Danuser in seiner Paradedisziplin das Podest als Vierter nur knapp. Maurus Lozza präsentierte sich in guter Form und erreichte einen starken 6. Platz. Die Bündnerin Giuliana Werro erreichte in der Kategorie U20 den 8. Rang. Bei den Junioren verpassten Cyril Fähndrich (11.) und Yanik Pauchard (12.) die Top 10 nur knapp.

Nachdem ihrem Doppelerfolg am European Youth Olympic Festival lief die Zürcherin Anja Weber auch in Le Brassus um den Sieg. An den U18 Opa Games musste sich die 17-Jährige nur der Deutschen Helen Hoffmann geschlagen geben und schloss das Rennen im 2. Rang ab. Bei den Jungs verhinderte Nicola Wigger mit seinem 3. Platz einen französischen Dreifachsieg. Nicola seine jüngere Schwester Siri sorgte mit ihrem Sieg bei den U16 Opa Games für den Höhepunkt des Tages. Ergänzt wurde die tolle Teamleistung durch die Bronzemedaille von Marina Kaelin. Der Bündner Niclas Steiger lief bei den Jungs als Dritter auf das Podest. Der Dominator der Helvetia Nordic Trophy Ilan Pittier verpasste eine Medaille um eine knappe Sekunde.

Am Sonntag fanden in den Kategorien des COC die Verfolgungsrennen in der klassischen Technik statt. Bei den Frauen vermochten Lydia Hiernickel (6.) und Stefanie Arnold (9.) ihre Top 10 Platzierungen zu verteidigen. Dajan Danuser und Maurus Lozza beendeten das Rennen auf dem 7. respektive 10. Platz und können somit auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. In der Kategorie U20 zeigte Anja Lozza ein gutes Rennen und konnte mit ihrem 9. Rang in die Top 10 vorstossen. Dies gilt auch für den Eigenthaler Cyril Fähndrich, welcher in seiner Lieblingsdisziplin den Sprung in die Top 10 schaffte.

An den U16 und U18 Opa Games kämpfen die Nationen in der Mixed Staffel um den Prestigeerfolg. Die Schweizer U18 Staffel erreichte einen guten 4. Rang. Die U16 Läuferinnen und Läufer beenden das Rennen im 7. Rang.

Resultate