Swiss-Ski
Moguls

Der Ski Pool – ein Juwel im Hintergrund

Zurück

59 Ausrüster im Hard- und Softwarebereich (darunter 37 Individual- und Hardwareausrüster) sowie zwölf Produzenten von Ergänzungsprodukten bilden die Basis des seit 1969 bestehenden Ski Pools. Seit Mitte 2009 ist der Pool Swiss-Ski angegliedert und hat mit Christian Zingg seit dem 1. Juni dieses Jahres einen neuen Geschäftsführer. Mit einer Vielfalt an Produkten werden die Athletinnen und Athleten der alpinen und nordischen Kader Jahr für Jahr von Kopf bis Fuss ausgerüstet.

Ich weiss die grosse Qualität des Materials zu schätzen. Ein grosser Teil davon sind meine Arbeitskleider und täglich im Gebrauch.

Luca Aerni

Skirennfahrer Luca Aerni und Biathletin Lena Häcki sind zwei der Athleten, welche in den Genuss der Top-Ausrüstung kommen. Auf die Frage, was es für sie bedeutet, jährlich neu ausgerüstet zu werden, antwortet Luca Aerni: «Ich weiss die grosse Qualität des Materials zu schätzen. Ein grosser Teil davon sind meine 'Arbeitskleider' und täglich im Gebrauch. Eine lange und intensive Saison kann da ganz schön Spuren hinterlassen.» Für Lena Häcki ist es einerseits eine grosse finanzielle Erleichterung. Andererseits schafft die einheitliche Bekleidung ein Team-Gefühl. «Man fühlt sich zusammengehörig und kämpft als Team, auch wenn man einen Einzelsport betreibt», beschreibt sie.

Als zentrales «Filetstück» bezeichnet die Swiss-Ski Athletin die neue Odlo-Bekleidung. Für Aerni kommt als erstes der Renndress von Descente, denn ohne den könnte er keine Rennen fahren. «Mit Bewunderung verfolge ich den ständigen Entwicklungsprozess, dem der Renndress Jahr für Jahr neu ausgesetzt ist", so der Kombinations-Weltmeister.