Newsroom

Erweiterte Filter
Ihr Ergebnis
Noé Roth in Kanada auf dem Podest
Noé Roth springt im kanadischen Lac-Beauport zum ersten Mal in dieser Saison und zum 18. Mal insgesamt auf das Weltcup-Podest.
Pirmin Werner auf Platz 10
Pirmin Werner, zu Saisonbeginn noch Zweiter und Erster, erlebte auch beim zweiten Weltcup-Event in Übersee eine Enttäuschung.
Schweiz klassiert sich im Aerials-Team-Wettkampf auf Platz 7
Alexandra Bär, Noé Roth und Pirmin Werner beenden den Mixed-Team-Wettkampf beim Weltcup in Changchun im 7. Rang.
Erster Saisonsieg für Pirmin Werner
Pirmin Werner erringt im zweiten Weltcup-Wettkampf des Winters seinen ersten Saisonsieg.
Pirmin Werner starker Zweiter beim Saisonauftakt
Pirmin Werner hat den Sieg beim Saisonauftakt der Aerials-Spezialisten im finnischen Kuusamo nur knapp verpasst.
Weitere Freestyle-Sportarten feiern Weltcup-Auftakt
Für Sophie Hediger, Noé Roth, Paolo Pascarella und Co. gilt es ab dieser Woche ernst: In den Sportarten Snowboardcross, Aerials und Moguls fällt am ersten Dezember-Wochenende der Startschuss in den jeweiligen Weltcup-Winter.
Aerials-Team greift auch in der neuen Saison das Podest an
Sie springen wieder: Am Wochenende wird die Weltcup-Saison im Aerials mit den Wettkämpfen in Ruka lanciert. Das Schweizer Team startet mit viel Selbstvertrauen aus dem Sommer-Grand-Prix in den Winter – und grossen Zielen.
Der Countdown läuft – nur noch sieben Tage bis zum spektakulären Sporthilfe Super10Kampf
Am 3. November 2023 ist es so weit: Der 43. Sporthilfe Super10Kampf verspricht im Zürcher Hallenstadion ein grosses Spektakel. Wenn 30 Sport-Stars und rund 12'000 Fans Action beim herausfordernden Gladiatoren-Parcours erleben, verwandelt sich die Arena wieder in einen Hexenkessel.
Pirmin Werner sichert sich Tages- und Gesamtsieg im Sommer-Grand-Prix
Was für ein grossartiger Abschluss des ersten Sommer-Grand-Prix im Aerials für das Schweizer Team: Pirmin Werner stürmt mit dem Sieg in Brisbane noch an die Spitze des Klassements und sichert sich den Gewinn der Gesamtwertung. Direkt dahinter klassiert sich Noé Roth, dem im Finaldurchgang die Ski einen Strich durch die Rechnung machen.