Swiss-Ski
Snowboard

Sina Siegenthaler und Jérôme Lymann sind Schweizermeister im Snowboardcross

Zurück
Bilder: Patric Mani

Eine Woche nach dem grossen Weltcupfinale in Veysonnaz trafen sich dieses Wochenende an der Lenk die europäischen Spitzenfahrer. Neben den Europacuprennen vom Freitag und Samstag, duellierten sich die Athleten am Sonntag anlässlich der Audi Snowboard Series um die Schweizermeisterstitel.

Bei herrlichem Frühlingswetter und besten Park-Bedingungen duellierten sich am Sonntag an der Lenk die Snowboardcrosser um den Schweizermeistertitel. Sina Siegenthaler lag der abwechslungsreiche Parcours am Betelberg und verteidigte erfolgreich ihren Meistertitel. Vize-Schweizermeisterin wurde Anouk Dörig, die Bronze-Medaille ging an Simona Meiler.

Für Siegenthaler endete somit eine erfolgreiche Saison, die sie erstmals komplett im Weltcup-Team verbrachte. «Seltsamerweise verspürte ich heute einen grösseren Druck als sonst bei den Weltcuprennen, weil ich dort nichts zu verlieren habe. Ich bin sehr froh, gelang mir hier an der Lenk ein gutes Rennen und dass ich meinen Meistertitel erfolgreich verteidigen konnte», freute sich die 18-jährige Schweizermeisterin Sina Siegenthaler.

Bei den Männern wurde Vorjahressieger Gian von Graffenried von Jérôme Lymann abgelöst. Lymann gewann vor Gabriel Zweifel und Nicola Lubasch die Goldmedaille. «Nach einer eher durchzogenen Weltcupsaison ist der Schweizermeistertitel eine schöne Genugtuung und ein perfekter Abschluss», so der 22-jährige frischgebackene Schweizermeister Jérôme Lymann.

Kampf um den Europacup

Am Freitag und Samstag, 22. und 23. März, wurde an der Lenk der Kampf um das Gesamtklassement des Europacups entschieden. Dabei klassierte sich die Schweizerin Sophie Hediger im Gesamtklassement auf dem starken 3. Schlussrang.