Mitglied werden
Live
Langlauf

Project Play – Schneesport für libanesische Kinder

Zurück

Mit vereinten Kräften bringen FIS, Right To Pay, Profi-Snowboarder Pat Burgener, die Schweizerische Botschaft im Libanon, das Mzaar Ski Resort, der Libanesische Skiverband, Swiss-Ski und die Republic of Snowboarding benachteiligte Kinder in den Schnee.

Seit 2009 haben im Rahmen der Kampagne „Bring Children to the Snow“ des Internationalen Ski-Verbandes FIS über 7.000 Veranstaltungen und Massnahmen stattgefunden. Mit Unterstützung in Form von vor Ort zur Verfügung gestellten Materialien, finanzieller Hilfe, lanungsdienstleistungen und offizieller Anerkennung hat die FIS dazu beigetragen, dass diese Veranstaltungen und Massnahmen stattfinden konnten. Doch jetzt ist es an der Zeit, dass die FIS eine eigene Veranstaltung zum Thema „Bring Children to the Snow“ auf die Beine stellt.

Für die Umsetzung des Events bildet die FIS ein Team mit Profi-Snowboarder Pat Burgener und der internationalen Kinderhilfsorganisation Right To Play. Burgener ist in der Schweiz geboren; sein Vater ist Schweizer und seine Mutter Libanesin. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften hat er zweimal eine Medaille in der Halfpipe gewonnen. Er hat die Schweiz bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, Korea vertreten und ist auch Botschafter für Right to Play. Diese internationale Hilfsorganisation setzt sich dafür ein, Kinder zu schützen, ihnen Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln und sie stark zu machen, damit sie Not überwinden können. Right to Play arbeitet mit Kindern, die in den schwierigsten Verhältnissen leben und unterstützt sie dabei, weiter zur Schule zu gehen, sich gegen Ausbeutung zu wehren, Krankheit vorzubeugen und nach Krieg und Missbrauch wieder zu heilen. «Wir machen benachteiligte Kinder im Libanon durch Programme von Right To Play stark, damit sie an sich selbst und ihre Fähigkeit glauben, in ihrem Leben selbst etwas in die Hand nehmen zu können. Durch verschiedene Formen von Spiel auf sicheren Spielplätzen unterstützen wir sie dabei, neue Dinge zu entdecken und Lebenskompetenzen wie Selbstvertrauen, friedliche Kommunikation, Achtung vor anderen und Inklusion zu entwickeln. Das Projekt Play mit der FIS passt perfekt dazu», sagte Philipp Zimmermann von Right To Play in der Schweiz.

Im März 2020 wollen die FIS, Pat Burgener und Right To Play 30 Kinder, die im Libanon unter verschiedenen schwierigen Bedingungen aufwachsen, für einen Tag in das Mzaar Ski Resort bringen, wo sie Schneesportarten und andere Aktivitäten praktizieren können. «Mit dieser Veranstaltung wollen wir den Kindern eine Möglichkeit geben, ihrem schwierigen Leben zu entkommen», sagte Andrew Cholinski, Koordinator von „Bring Children to the Snow“. Pat Burgener fügte hinzu: «Für mich ist es eine Ehre, Teil dieses Projektes zu sein. Hier kann ich meine Leidenschaft an Kinder weitergeben, die in einem sozialen Umfeld aufwachsen, das weit entfernt von dem ist, was wir in der Schweiz kennen und uns vorstellen können. Es ist meine Art, etwas an diejenigen zurückzugeben, die es am meisten brauchen.»

Das Projekt hat bereits einige Unterstützer gewonnen, die in verschiedenen Bereichen der Veranstaltung behilflich sein werden. Zu ihnen gehören das Mzaar Ski Resort, der Libanesische Skiverband, Swiss-Ski, die Republic of Snowboarding und die Schweizerische Botschaft im Libanon.

Monika Schmutz Kirgöz, Botschafterin der Schweiz im Libanon, fügte hinzu: «Ich freue mich sehr, Teil dieser Veranstaltung zu sein. Sie ist ein wichtiges Symbol für das, wofür die Schweiz steht. Eine wunderbare Initiative, die sich in die Prioritäten der Botschaft der Schweiz im Libanon einreiht und die Menschen von der angespannten wirtschaftlichen Situation und den derzeitigen politischen Herausforderungen des Landes ablenkt. Sie bringt Jugend, Sport, Bildung und Umwelt zusammen und bestärkt Kinder aus verschiedenen Milieus darin, sich auf einen gesunden Lebensstil und eine harmonische Koexistenz zu fokussieren.»

Doch diese Veranstaltung ist nicht die einzige Komponente des Projektes Play. In Kooperation mit dem bekannten Schweizer Filmemacher Etienne Claret entsteht ein Dokumentarfilm über das Event und den Einfluss, den Spiel auf das Leben von Kindern haben kann. Die Filmpremiere findet im Oktober 2020 in Zürich statt.

Weitere Informationen über das Projekt Play:

Hier entlang