Swiss-Ski
Skispringen

Peier zeigt nicht seine besten Sprünge

Zurück
Swiss-Ski (sda)

Killian Peier gelingt der Weltcup-Auftakt auf der Schanze im polnischen Wisla nicht nach Wunsch. Der WM-Dritte muss nach Flügen auf 113,5 und 122,5 mit Platz 20 vorlieb nehmen.

Ein recht ruppiger Aufwind sorgte immer wieder für Unterbrechungen und bot den Athleten unterschiedliche Bedingungen. Der grösste Pechvogel war ausgerechnet der Weltmeister Markus Eisenbichler. Beim Deutschen kehrten die Verhältnisse innert Sekunden auf Rückenwind. Der Bayer setzte bereits nach 73 m auf und wurde 50. und Letzter.

Peiers erster Sprung war nicht von der Qualität wie jener, der ihn in der Qualifikation noch auf den Platz 2 gebracht hatte. Von Zwischenrang 26 aus stiess der Schweizer noch um 6 Positionen nach vorne. Der 24-Jährige reist gleichwohl mit einem guten Gefühl aus Polen ab. Der Weltcup-Auftakt zeigte ihm, dass seine starken Sprünge für eine Top-Klassierung taugen. Dominik Peter, Andreas Schuler und Gregor Deschwanden konnten sich nicht für den Finaldurchgang qualifizieren.

In Kuusamo, wo Simon Ammann am kommenden Wochenende in die Saison einsteigt, wird Daniel-André Tande das Gelbe Trikot tragen. Der Skiflug-Weltmeister aus Norwegen feierte mit Flügen auf 127 und 129 m überlegen seinen sechsten Weltcupsieg.