Mitglied werden
Live
Langlauf
09.30 h

Pirmin Zurbriggen ist Botschafter der Weltcup-Rennen am Matterhorn

Zurück

Die Verantwortlichen der alpinen Weltcup-Rennen am Fusse des Matterhorns können auf überaus kompetente und prominente Unterstützung zählen. Mit Pirmin Zurbriggen engagiert sich der erfolgreichste Schweizer Skifahrer als Botschafter für die «Matterhorn Cervino World Cup Races». Als Präsident des lokalen Organisationskomitees wird derweil Franz Julen tätig sein.

Er ist Abfahrts-Olympiasieger von 1988, vierfacher Weltmeister und viermaliger Gesamtweltcupsieger – und berät neu das Organisationskomitee der Weltcup-Rennen am Matterhorn: Pirmin Zurbriggen. Der 58-jährige Walliser wird Pate der neuen Weltcup-Strecke sowie Botschafter des Speed Opening Events. «Ich freue mich sehr, bei diesem visionären und innovativen Projekt mitarbeiten zu dürfen und meine langjährige Erfahrung sowie mein Wissen einzubringen», so Zurbriggen.

Präsident des Organisationskomitees des länderübergreifenden Weltcup-Events ist Franz Julen, der Verwaltungsratspräsident der Zermatt Bergbahnen AG. Der 63-jährige Zermatter präsidiert seit 2017 auch den Verwaltungsrat der Valora Holding AG, zuvor war der Bruder und Servicemann von Max Julen, dem Riesenslalom-Olympiasieger von 1984, während 17 Jahren CEO von Intersport International gewesen. Als OK-Vizepräsident tätig sein wird derweil Marco Mosso, der Präsident des regionalen Skiverbandes Valle d'Aosta (Presidente Comitato Regionale Valdostano FISI – ASIVA). Der 63-jährige Italiener hatte 2016 die Funktion des OK-Präsidenten und vier Jahre später jene des Rennleiters der Weltcup-Rennen in La Thuile innegehabt.

Ab 1. Dezember 2021 wird Christian Ziörjen als CEO des lokalen Organisationskomitees die operative Verantwortung für die Matterhorn-Rennen übernehmen. Seit 2016 ist der 36-Jährige als Leiter Destination Services & Head Events / Partnership bei Zermatt Tourismus angestellt. Ziörjen ist mit den lokalen Gegebenheiten auf beiden Seiten des Matterhorns sehr vertraut; in der Vergangenheit wurden schon verschiedene Projekte und Events zusammen mit Cervinia umgesetzt.

«Die verschiedenen Schlüsselpositionen betreffend die Organisation der neuen Weltcup-Rennen am Matterhorn konnten allesamt mit Personen besetzt werden, die in der Region bestens verankert sind und neben grossem Knowhow über ein ausgezeichnetes Netzwerk verfügen», freut sich Swiss-Ski Präsident Urs Lehmann.

Flavio Roda, Präsident der FISI, ergänzt: «Die strukturelle Basis für eine erfolgreiche Zukunft des Speed Openings in Zermatt/Cervinia ist gelegt. Pirmin Zurbriggen mit seiner grossen Erfahrung und internationalen Ausstrahlung stellt als Botschafter einen wichtigen Mehrwert dar. Nun kann die detaillierte Planung dieses neuen Skisport-Highlights tatkräftig vorangetrieben werden.»