Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Weltcup Big Air Finale: Das Swiss Freeski Team schwingt einmal mehr obenaus!

Zurück

Und wieder sorgt das Schweizer Freeski Team für ein starkes Teamresultat: Beim Big Air Weltcup-Finale im kanadischen Quebec stehen drei Schweizer auf dem Podest. Zudem sicherte sich Andri Ragettli den Gesamtweltcup-Sieg im Big Air.

Rang 1,2 und 3 – so die Bilanz der Schweizer in Quebec. Nach ihrem Sieg im Slopestyle vor einer Woche in Mammoth Mountain doppelte Mathilde Gremaud auch im Big Air nach. Die Olympia-Silbermedaillengewinnerin holte in der kanadischen Metropole vor Kea Kühnel (GER) und Elena Gaskell (CAN) den Sieg. Für Gremaud ist es das insgesamt achte Weltcup-Podest, respektive im Big Air der vierte Sieg. 

Bei den Männern überzeugten Fabian Bösch und Andri Ragettli mit den Plätzen 2 und 3. Die beiden Schweizer mussten sich nur Lukas Müllauer aus Österreich geschlagen geben. Kai Mahler wurde 8.

Andri Ragettli holt Big Air Gesamtsieg

Weniger als zwei Monate nach einem Teilriss des Innenbandes im rechten Knie kehrte Andri Ragettli in den Weltcup zurück. Dies tat der 20-jährige Flimser mit Rang 3 in Quebec in gewohnt starker Manier. Der 2-fache Slopestyle-Gesamtweltcup-Sieger sicherte sich nun auch erstmals die Kristallkugel in der Disziplin Big Air.

«Schon nur der dritte Sieg in der Gesamtwertung ist unglaublich, dass ich dies aber trotz meiner Knieverletzung vor sieben Wochen hier geschafft habe, macht es für mich noch spezieller», sagte Ragettli zu seinem Erfolg.

Ähnliche News

  • 17.3.2019 | 07:32
    Jonas Bösiger zum Weltcup-Abschluss auf dem Podest