Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Rang 14 für Cologna in Seefeld

Zurück

An der Nordisch-WM in Seefeld lief der vierfache Olympiasieger Dario Cologna im Skiathlon über 15 km Klassisch und 15 km Skating als guter 14. ins Ziel. Neben Cologna starteten mit Jonas Baumann (Platz 26) und Beda Klee (Platz 43) zwei weitere Schweizer in den Skiathlon. Der Sieg ging an den  Norweger Sjur Röthe , der sich in einem spannenden Sprint gegen den Russen Alexander Bolschunow und seinen Landsmann Martin Johnsrud Sundby durchsetzen konnte. 

Offensiver Rennverlauf 

Die Vorentscheidung fiel bereits auf der ersten Rennhälfte. Bolschunow und der Finne Iivo Niskanen machten Dampf, eine Siebnergruppe löste sich vom Feld. "Ich konnte in dieser Phase nicht mehr mithalten", sagte Cologna. "Ich musste schon zuvor viel investieren, um überhaupt dran zu bleiben. Wäre Iivo nicht gestürzt, wäre noch viel offensiver gelaufen worden."

Auf den 30 km wurde nie taktiert. So bleib im Skating-Part der Zusammenschluss aus. Bei der Tempobolzerei fiel einer nach dem anderen selbst aus der Verfolgergruppe zurück. Zu ihnen zählte auch Cologna. Man habe nach der durchzogenen Saison keine Wunder erwarten dürfen. "Mir fehlt etwas, um ganz vorne zu laufen", sagte der 32-Jährige. Vor einem Jahr hatte der Bündner noch das Weltcuprennen in Seefeld gewonnen und war danach auch an den Olympischen Spielen in Pyeongchang erfolgreich gewesen. Cologna erhält am Schlusstag im Fünfziger eine zweite Chance auf ein Top-Resultat. Keine Chance hatte der Sprint-Weltmeister Johannes Hösflot Klaebo. Er begann auf dem zweiten Teil schon früh, sich für die weiteren Rennen zu schonen. Am Ende resultierte noch der 30. Rang.

von Siebenthal auf Rang 18 

Nathalie von Siebenthal, die einzige Schweizer Starterin, hielt sich über die ganze Distanz von 7,5 km klassisch und 7,5 km Skating in der Region der 20. Position auf. Im Ziel resultierte für die Berner Oberländerin der 18. Rang. Therese Johaug wurde indes ihrer Favoritenrolle gerecht. Die 30-jährige Norwegerin gewann den Skiathlon überlegen mit fast einer Minute Vorsprung auf ihre Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg. Die Russin Natalia Neprjajewa verhinderte als Dritte den totalen norwegischen Triumph.