Dritte X-Games-Goldmedaille für Mathilde Gremaud

Zurück
Image: Swiss-Ski

Mathilde Gremaud sichert sich zum Auftakt der X Games in Aspen im Big Air Gold.

Die Freiburgerin setzt sich trotz eines heftigen Sturzes mit 91,00 Punkten vor der Kanadierin Megan Oldham und Eileen Gu aus China durch. Es ist bereits das dritte X-Games-Gold im Big Air für die 20-jährige Schweizerin.

Gremaud sicherte sich den Sieg dank einer Weltneuheit. Als erste Frau stand sie in einem Wettkampf einen Double Cork 1440 – eine Doppelsalto-Variante mit vier Umdrehungen um die eigene Körperachse. Bei ihrem ersten Versuch, den Trick zu zeigen, war Gremaud noch heftig gestürzt.

Während für Giulia Tanno der Wettkampf nach ihrem Oberarmbruch im Training vorzeitig gelaufen war, verlief der Wettkampf für die dritte Schweizerin Sarah Höfflin ebenfalls schmerzhaft. Die Olympiasiegerin im Slopestyle verliess den Zielraum nach einem Sturz bei ihrem letzten Versuch unter Tränen, aber immerhin auf den eigenen Füssen.