Deschwanden bleibt im Rennen um den Gesamtsieg

Zurück
Zum dritten Mal jubelt Gregor Deschwanden über den Sieg in einem Sommer-Grand-Prix (Foto: Björn Schneider).

Gregor Deschwanden gewinnt das zweite Springen im Rahmen des Sommer-Grand-Prix im österreichischen Hinzenbach. Damit kann er sich vor dem Finale vom kommenden Wochenende berechtigte Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen.

Courchevel, Rasnov und jetzt Hinzenbach: War Gregor Deschwanden bis zur aktuellen Saison noch nie zuoberst auf einem Sommer-Grand-Prix-Podest gestanden, tat er es in diesem Jahr nun schon dreimal. Seine gute Form bestätigte der Luzernen am Sonntag eindrücklich, indem er insbesondere im Finaldurchgang einen überzeugenden Sprung zeigte. Die 91 Meter katapultierten ihn vom 4. auf den 1. Platz. Deschwanden verdrängte damit seinen ärgsten Konkurrenten um den Gesamtsieg im Sommer-Grand-Prix auf den 2. Tagesrang: Der Bulgare Vladimir Zografski liegt nach diesem Wochenende nach wie vor an der Spitze des Overall-Klassements, Deschwanden konnte punktemässig aber aufholen – 34 Punkte fehlen dem Schweizer aktuell auf Zografski. Auf dem Programm steht nur noch der abschliessende Wettkampf vom kommenden Samstag in Klingenthal.

Beim ersten Springen in Hinzenbach vom vergangenen Samstag hatte sich Deschwanden im 8. Rang klassiert. Für Killian Peier gab's die Plätze 13 und 11, für Remo Imhof 21 und 17 sowie für Yanick Wasser 49 und 34.

Ranglisten
Gesamtwertung

Das Finale der Sommerserie findet am kommenden Wochenende im deutschen Klingenthal statt. Für Swiss-Ski am Start sein werden drei Frauen und vier Männer: Sina Arnet, Emely Torazza und Rea Kindlimann sowie Gregor Deschwanden, Simon Ammann, Remo Imhof und Killian Peier. Nach dem letzten Einzelwettkampfs des Grand-Prix am Samstag, steht am Sonntag ein Mixed-Team-Event auf dem Programm.