Member Zone
Live
Ski Alpin

Knuckle Huck und Rail Contest anstelle eines Slopestyle Events

Zurück

Von Mittwoch bis Freitag sollten auf dem Glacier 3000 die ersten Slopestyle Wettkämpfe der beiden Freestyle-Serien «Swiss Freeski Tour» und «Swiss Snowboard Tour» stattfinden. Die Wind- und Wetterverhältnisse machten diesen Plänen allerdings einen Strich durch die Rechnung. Doch nicht nur die Sportart und ihre Fahrer:innen haben sich als innovativ und flexibel bewiesen, sondern auch die Organisator:innen des Glacier-Events. Kurzerhand wurde aus den ursprünglich geplanten Slopestyle-Wettkämpfen ein Knuckle Huck und Rail Contest.

Der Schneefall in der Nacht auf Mittwoch liess bereits erste Zweifel aufkommen. Um kurz vor neun folgte die Bestätigung der Pistenpatrouilleure. Das Skigebiet Glacier 3000 bleibt heute für alle Schneesportler:innen geschlossen. Neben dem Neuschnee verunmöglichten hohe Windgeschwindigkeiten und starker Nebel eine Öffnung des Gletschers. Somit fielen  am Mittwoch das Training und die Qualifikation der Snowboard-Riders ins Wasser.


Auch der Donnerstag hat es wettertechnisch in sich

Knapp 24 Stunden später erfolgte der nächste Versuch. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein begannen die Snowboard- und Freeski-Begeisterten Rider mit ihrem Training. Doch schon nach wenigen Minuten war klar, dass der Wind ein zu hohes Risiko für die Sprünge über die Kicker darstellte. Statt den Wettkampf abzusagen, entschied sich das Organisationskomitee zusammen mit den Trainer:innen und den Headjudges, den Wettbewerb anzupassen und «windtauglicher» zu machen. Die geplanten Rails und Sprünge wurden zu einer Kombination aus Rails und Knuckle Hucks umstrukturiert. Da die Wetter- und insbesondere Windprognosen für den Freitag nichts Gutes verhießen, wurde das Programm für die Boarder und Skier jeweils auf zwei Runs am Donnerstag verkürzt. Dabei zählte jeweils die bessere Punktzahl für das Endergebnis.

Knuckle Hucks und Rails

Bei der Disziplin 'Knuckle Huck', die in der Zwischenzeit auch schon mehrmals bei den renommierten X-Games im Programm war, springen die Fahrer und Fahrerinnen nicht über den Kicker selbst, sondern über den Schanzentisch, auf dem der Kicker steht. Dabei generieren sie eine kurze Flugzeit entfernen sich jedoch nie weit vom Boden, sodass sie keinen hohen Luftstand erreichen. Dies hinderte das kreative und talentierte Starterfeld allerdings keineswegs daran, für spektakuläre Auftritte zu sorgen.

Knuckle Huck an den X-Games

Attraktive Preise und strahlende Sieger:innen

Dank der großzügigen Preise der Eventsponsoren warteten auf die Podestplatzierten unter anderem die neuesten Kopfhörer oder trendige Skibrillen. Bei den Snowboardern durfte sich Nicolas Schütz (SUI) mit starken 90,7 Punkten über den Sieg freuen. Der zweitplatzierte Elias Lionel Lehner, ebenfalls aus der Schweiz, setzte sich mit 84,7 Punkten gegenüber dem auf dem dritten Rang klassierten Spanier Aritz Lopez Souza (71,3 Punkte) durch. In der Kategorie U15 klassierten sich nur zwei Fahrer, wobei Leonardo Saraiva (SUI) gegenüber Liun Kleger (SUI) die Oberhand behielt. Bei den Frauen waren ebenfalls nur zwei Starterinnen. Der Sieg ging an Lura Wick (SUI) und der zweite Rang an Lisa Demke (SUI). Fasai Chayametisurat (THA) war die einzige Teilnehmerin in der Kategorie Damen U15.

Im Freeski holte der Franzose Clement Naudin 88 Punkten und somit mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Finnen Joel Liimatainen den Sieg. Als Dritter klassierte sich der Schweizer Tim Aufdermauer (85,7 Punkte). Bei den U15 Herren gelang Italien ein Doppelsieg. Liam Gamper siegte vor seinem Landsmann Ryo Scherlin. Auf Platz drei folgte Nando Demke (SUI). Bei den Damen überzeugte die Französin Honey Smith vor ihrer Teamkameradin Alexia Morice und Maria Gasslitter (ITA). In der Kategorie Damen U15 waren wiederum nur zwei Athletinnen am Start, wobei sich im Endklassement die Schweizerin Freya Aebi gegenüber Laetaz Amihan Rabe (PHI) durchsetzte.

Wie geht es weiter?

In zwei Wochen steht der nächste Halt der beiden Freestyle-Serien an. Am Wochenende des 9. und 10. Dezembers 2023 ist je ein Bigair Event auf dem Schilthorn geplant.

Zu den Tourdaten (Freeski)

Zu den Tourdaten (Snowboard)

Ähnliche News

  • 18.10.2023 | 09:00
    Freestyle-Touren erfinden sich neu
  • 17.11.2023 | 09:10
    Saison-Kick-off der neuaufgelegten Freestyle-Touren auf dem Glacier 3000