Member Zone
Live
Ski Alpin

Snowboard and Freeski Days – nationale Fortbildung in Mürren

Zurück

Die Snowboard and Freeski Days brachten Trainerinnen und Trainer sowie Funktionärinnen und Funktionäre aus den Sportarten Freeski und Snowboard zusammen, um sich während eines Wochenendes gemeinsam fortzubilden. Schauplatz war Mürren am Fusse des Schilthorns.

Was kann man tun, damit ein Coaching besonders lösungsorientiert wird? Wie setze ich als Coach das Umfeld gewinnbringend ein? Und wie manage ich Notfall- und Krisensituationen optimal? Unter anderem um diese Fragen drehte sich der Fortbildungsteil der Snowboard and Freeski Days in Mürren. Trainerinnen und Trainer aus regionalen und nationalen Stufen kamen am Wochenende zusammen, um sich während zweier Tage gemeinsam weiterzubilden. Neben Workshops zu lösungsorientiertem Coaching, Umfeldmanagement sowie Notfall- und Krisenmanagement, wurde auch dem sportartspezifischen Austausch unter den Trainerinnen und Trainern viel Raum gegeben. «Der Mehrwert der Snowboard and Freeski Days sehe ich in der Kombination aus Networking und sportartspezifischen Inputs», sagt Emilie Benz, Trainerin an der Sportmittelschule Engelberg.

Parallel zum Fortbildungsteil war auch das Strukturforum im Home of Snowsports Teil der Snowboard and Freeski Days. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich jedoch bereits am Freitag in Worblaufen, um sich über Themen wie Nachwuchsstrategie, Athletenweg, regionale Leistungszentren und Infrastruktur zu unterhalten sowie Fragen zu Elternerwartungen und Trainerressourcen zu diskutieren.

Weiterbildungstage der Snowboard-Speed-Disziplinen 

Auch in den Sportarten Snowboard Alpin und Snowboardcross kamen die Trainerinnen und Trainer zu einem nationalen Weiterbildungstag zusammen. Die Alpinen befassten sich dabei mit Innovationen beim Technical Check-up sowie mit verschiedenen psychologischen Tools im Umgang mit Athletinnen und Athleten in der Wettkampfvorbereitung. Visualisieren, Selbstgespräche und die Kontrolle der Atmung sind drei solcher Tools. 

Bei den Trainerinnen und Trainern im Snowboardcross stand die Zusammenarbeit innerhalb der Sportart im Fokus. Themen wie Innovieren, Umfeldpflege und Ethik sowie eine Einführung ins Sportartenkonzept standen weiter auf dem Programm. Zudem wurden praktische Ideen zum technischen Abgleich ausgetauscht.