Massnahmen von Swiss-Ski im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Zurück
20190130_swiss-ski_selektionen_langlauf.jpg

Das Coronavirus hat eine für Swiss-Ski überaus erfreuliche Saison abrupt beendet. Für den grossartigen Einsatz gebührt den Athletinnen und Athleten sowie den Betreuerinnen und Betreuern ein herzliches Dankeschön. Mit ihren sportlichen Leistungen haben die Sportlerinnen und Sportler von Swiss-Ski ein ganzes Land stolz gemacht.

Viele von ihnen haben die Wertschätzung in Form von aussergewöhnlichen Resultaten erhalten. Es bleibt Swiss-Ski in der aktuellen Situation nichts anderes übrig, als die Erfolge bei einer anderen Gelegenheit gebührend zu feiern.


Aufgrund des sich rasant ausbreitenden Coronavirus hat Swiss-Ski folgende Massnahmen getroffen:

  • Die nationalen und regionalen sowie internationalen Schneesport-Veranstaltungen in der Schweiz wurden am 13. März per sofort eingestellt (betrifft sowohl den Leistungssport, den Nachwuchs als auch die Breitensport-Events). Die Regionalverbände wurden aufgefordert, diese Massahmen ebenfalls umzusetzen.
     
  • Swiss-Ski hat umgehend sämtliche im Ausland engagierten Athletinnen und Athleten sowie Betreuer-Teams in die Schweiz zurückgeführt.
     
  • Der Kurs- und Trainingslagerbetrieb wird bis auf Weiteres eingestellt.
     
  • Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Muri arbeiten im Home Office und sind per Telefon und Mail erreichbar.


Swiss-Ski ist in Kontakt mit den Behörden und handelt nach den Empfehlungen und Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Swiss-Ski setzt sich dafür ein, die vom BAG vorgeschlagenen Massnahmen gegen Virenerkrankungen grossflächig umzusetzen.

Der Bundesrat hat am 16. März aufgrund der Entwicklung um das Coronavirus den nationalen Notstand erklärt. Die gesamte Schweizer Bevölkerung ist aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen.

Swiss-Ski empfiehlt deshalb seinen Clubs und Regionalverbänden eindringlich, jegliche Aktivitäten wie Trainings, Ausflüge, Versammlungen, Touren etc. per sofort einzustellen. Sitzungen und Besprechungen sollen möglichst per Telefon, Mailaustausch oder Telefonkonferenzen erfolgen. Individuelles Training zu Hause ist natürlich weiterhin möglich und wird sehr empfohlen: Hier geht's zum 8-Wochen-Trainingsplan von Swiss-Ski.

Das Wichtigste ist und bleibt, trotz dieser aussergewöhnlichen Situation ruhig zu bleiben und den behördlichen Anweisungen ohne Wenn und Aber Folge zu leisten. Diese Empfehlungen gelten vorläufig bis am 19. April 2020.


      Weitere Informationen:
      Bundesamt für Gesundheit (BAG): bag.admin.ch