Nationaltrainer/in

Die Ausbildung zum/r Nationaltrainer/in vertieft und erweitert die Handlungskompetenz für eine Tätigkeit als Trainer/in im Spitzensport.

Die Swiss-Ski Nationaltrainerausbildung besteht aus der Diplomtrainerausbildung DTA und wird mit der höheren Fachprüfung HFP und dem Titel "Trainer/in Spitzensport" abgeschlossen. Sowohl die Kurse in den sechs Fachbereichen (Sportpsychologie, Kondition-Trainingslehre, Leadership, Sportmedizin, Sportcoaching und Technik-Taktik) wie auch der Diplomtrainerlehrgang DTL bereiten auf die Eidgenössische Höhere Fachprüfung (HFP) vor.

Alternativ zur Diplomtrainerausbildung DTA kann mit einem Masterstudium Spitzensport die Äquivalenz Trainer/in Spitzensport beantragt werden.

Zielgruppe
Im Leistungs- und Spitzensport tätige Trainer/innen, welche mit Elite-Athlet/innen oder Athlet/innen der höchsten Nachwuchskategorie (FTEM Stufen T4-M) in der Funktion als Cheftrainerin, Nationaltrainer, Stützpunkttrainerin arbeiten.

Formelle Zulassungsbedingungen der Trainerbildung Schweiz zum Diplomtrainerlehrgang DTL

  • Abschluss Trainer*in Leistungssport (Berufstrainer*in) oder entsprechende Äquivalenz
  • 1600 Stunden Tätigkeit mit Athleten*innen auf Stufe T4 oder höher bis zur Höheren Fachprüfung

Swiss-Ski empfiehlt, vor dem DTL Assessment folgende Punkte zu erfüllen

  • Mind. 2 Jahre Tätigkeit als Trainer*in im Leistungs- oder Spitzensport nach der Berufsprüfung oder Äquivalenz "Trainer*in Leistungssport"
  • Mind. 2 Wahlkurs der Trainerbildung Schweiz auf Stufe "Spitzensport" absolviert
  • Standortbestimmung bezüglich Wissensfragen mit Swiss-Ski Head-Coach-Developer
  • Grobplanung der Diplomtrainerausbildung mit DTL, Wahlkursen, Diplomprojekt, Praktikum, Selbststudium und Höherer Fachprüfung HFP
  • Abklären von Abwesenheiten und Stellvertreter-Lösungen mit Arbeitgeber (das Arbeitspensum sollte während der Ausbildung um ca. 20% reduziert werden können)
  • Klares Commitment (persönlich und von Arbeitgeber) zu dieser umfangreichen Weiterbildung (deutlich mehr Aufwand als bei BTA, besonders für die 135 Wissensfragen und das Diplomprojekt)

Zulassungsentscheid
Auch wenn die formellen Zulassungsbedingungen der Trainerbildung Schweiz und die von Swiss-Ski empfohlenen Punkte erfüllt sind, kann noch nicht automatisch von einer Zulassung zum DTL ausgegangen werden. Da die Plätze im DTL begrenzt sind, gibt es eine Priorisierung. Die Trainerbildung Schweiz entscheidet im Rahmen der Assessments über eine Zulassung.

Ausbildungsteile & Daten

Anmeldung & Aufnahmeverfahren

Anmeldung für Trainer/innen, welche den Diplomtrainerlehrgang DTL 2022 absolvieren möchten

bis 15. Oktober 2021

Anmeldung mit Anmeldeformular an Swiss-Ski

ANMELDEFORMULAR

 

Assessment (Aufnahmegespräche) Magglingen oder online

 20. oder 24. Januar 2022

Diplomtrainerlehrgang (DTL)

Der Diplomtrainerlehrgang DTL besteht aus 4 Modulen.

  • Selbstmanagement
  • Trainerpersönlichkeit
  • Beratung & Coaching
  • Führung

Diese 4 Module werden von der Trainerbildung Schweiz in Magglingen durchgeführt und in einer geschlossen Klasse zusammen mit Trainer/innen aus anderen Sportarten absolviert.

Nächste Termine

DTL 2022:
- Selbstmanagement 2: 9.-11. Mai 2022
- Trainerpersönlichkeit 2: 20.-21. Juni 2022
- Beratung & Coaching 2: 5.-7. September 2022
- Führung 2: 10.-12. Oktober 2022

Die Anmeldung erfolgt nach bestandenem Assessment durch den Verband.

Wahlkurse

Ergänzend zum Diplomtrainerlehrgang DTL werden Wahlkurse in sechs Fachbereichen angeboten:

  • Sportpsychologie
  • Kondition-Trainingslehre
  • Leadership
  • Sportmedizin
  • Sportcoaching
  • Technik-Taktik

Die Kurse mit der Bezeichnung «Spitzensport» bereiten auf die Höhere Fachprüfung (HFP) Trainer vor. Die Kurse können individuell zusammengestellt werden – je nach Kompetenzniveau des Trainers und Anforderungen der Sportart. Es gibt dabei keine vorgegebene Anzahl Ausbildungstage.

Alle Infos und die Anmeldung zu den Wahlkursen sind zu finden unter ausbildungsplaner.ch

Praktikum

Die Dauer des Praktikums beträgt mindestens 10 Tage (mind. 60-80 Stunden). Es ist auf einer vom nationalen Sportverband anerkannten Stufe (Niveau der Athleten oder der Organisation) zu absolvieren und muss in Verbindung mit der aktuellen oder zukünftigen Tätigkeit stehen. Das Praktikum muss zwingend Trainingseinheiten beinhalten, es können aber auch Wettkämpfe darin integriert sein. Das Praktikum kann in verschiedene Trainingseinheiten aufgeteilt oder in Form eines Trainingsblockes (z.B. Trainingslager) absolviert werden. Der/die Kandidat*in erstellt einen Praktikumsbericht.

Trainings-/Wettkampfbesuche

Insgesamt sind drei Besuche erforderlich, davon mindestens zwei Trainingsbesuche und ein Wettkampfbesuch. Einer der Trainingsbesuche wird als Praxisbefähigung bewertet und muss vom nationalen Sportverband als erfüllt taxiert sein. Die Trainings-/Wettkampfbesuche und die Praxisbefähigung müssen auf dem dafür vorgesehenen Formular bis 6 Wochen vor der Höheren Fachprüfung eingereicht werden.

Diplomprojekt

Das Diplomprojekt ist ein wesentlicher Teil der höheren Fachprüfung und Grundlage für die mündliche Befragung zum Diplomprojekt.

Das Diplomprojekt ist eine eigenständig nach wissenschaftlicher Vorgehensweise entwickelte Untersuchung oder Produktentwicklung, die eine Fragestellung aus einem der folgenden Bereiche bearbeitet:

  • Athletencoaching/-betreuung in Training und Wettkampf
  • Trainings- und/oder Wettkampfprojekt
  • Trainings- und Wettkampfdokumentation

Der Umfang des Diplomprojekts beträgt 20-40 Seiten.

Der Abgabetermin des Diplomprojekts ist 6 Wochen vor der höheren Fachprüfung.

Höhere Fachprüfung

Die Höhere Fachprüfung Trainerin/Trainer Spitzensport finden jährlich im Mai und November in Magglingen statt.

Nächste Termine:

  • 8./9. November 2021
  • 2./3. Mai 2022

Weitere Informationen

Zulassungsbedingungen Höhere Fachprüfung HFP

Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung HFP Trainerin/Trainer Spitzensport wird folgendes verlangt:

  • Berufsprüfung BP Trainerin/Trainer Leistungssport
  • Praxisnachweis 1600 h als Trainer/in im Spitzensport
  • Praktikumsnachweis (mind. 10 Tage)
  • Nachweis Trainingsbesuche
  • Termingerechte Abgabe des Diplomprojekts
Diplom "Swiss-Ski Nationaltrainer/in"

Das Diplom "Swiss-Ski Nationaltrainer/in" wird vergeben, sobald folgende Ausbildungsteile erfüllt sind:

  • Höhere Fachprüfung HFP Trainerin/Trainer Spitzensport oder Passerelle via MSc in Sport

Zusätzlich, wenn via Passerelle direkt von Nachwuchstrainer zu Nationaltrainer:

  • Mind. 80% der Tage der Swiss-Ski RTA Module besucht
  • Prüfung Swiss-Ski Regionaltrainer
Kosten

Diplomtrainerlehrgang (DTL)

CHF 2900 inkl. Übernachtung/Verpflegung
 

Wahlmodule/Kurse

Weitere Wahlmodule aus den sechs Fachbereichen (Sportpsychologie, Kondition-Trainingslehre, Leadership, Sportmedizin, Sportcoaching und Technik-Taktik) werden zusätzlich in Rechnung gestellt.
Kurskosten: CHF 100.- pro Tag
Übernachtung/Verpflegung: ca. CHF 65.- pro Nacht
 

Swiss-Ski Coach Developer 

Beratung und Coaching während der Diplomtrainerausbildung (Ausbildungsplanung, Praktikum, Diplomprojekt, Prüfungsvorbereitung)
CHF 1000.- 

Spezialfälle

Über Spezialfälle entscheidet die Abteilung Ausbildung von Swiss-Ski in Absprache mit der Trainerbildung Schweiz.

Kontakt

Swiss-Ski
Haus des Skisportes

Worbstrasse 52
Postfach 252
3074 Muri bei Bern

T +41 31 950 62 18
ausbildung[at]swiss-ski.ch

Downloads

Anmeldeformular