Killian Peier
Club: Vallée de Joux
Skisprung
Team
28.03.1995
176 cm
60 kg

Letzte Resultate

29.
Rang
10.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lillehammer
30.
Rang
09.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lillehammer
23.
Rang
01.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
23.
Rang
28.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
24.
Rang
22.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
29.
Rang
21.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
45.
Rang
08.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Willingen
44.
Rang
02.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Sapporo
49.
Rang
01.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Sapporo
31.
Rang
26.01.2020
Grossschanze
World Cup
  Zakopane
Weitere anzeigen
Resultat Datum Kategorie Ort Disziplin
29
10.03.2020World Cup  Lillehammer Grossschanze
30
09.03.2020World Cup  Lillehammer Grossschanze
23
01.03.2020World Cup  Lahti Grossschanze
23
28.02.2020World Cup  Lahti Grossschanze
24
22.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
29
21.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
45
08.02.2020World Cup  Willingen Grossschanze
44
02.02.2020World Cup  Sapporo Grossschanze
49
01.02.2020World Cup  Sapporo Grossschanze
31
26.01.2020World Cup  Zakopane Grossschanze
Top-10-Quote
10/97

Sportinfo

FIS-Nummer6235
KaderNM
Beigetreten in SaisonSaison 2011
TrainingsgruppeTG1

Ausrüster und Sponsoren

Ski/BoardFischer
HelmUvex
BrilleUvex
SchuheRass
Off Snow BekleidungOdlo
HandschuheReusch
SponsorDixi

Favoriten

Raclette
Brianstorm - Arctic Monkeys
Millenium
Catch Me If You Can
Velo, Hiking, etc.
Rivella
WC Innsbruck

Newsroom

Andreas Schuler als 4. Athlet für WM Oberstdorf selektioniert
Swiss-Ski hat die Skisprung-Selektionen für die nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf (GER) vorgenommen.
Killian Peier
Killian Peier
via Facebook

Danke Killian Peier für das athlete's sunday Q&A, dieses Mal mit einer extra Frage zur Corona Situation !!

1.Was sind Deiner Meinung nach die grössten Risiko Faktoren im Skispringen für Mental Health Probleme? Ich sehe als Risiko, dass in jungen JahrenAthleten relativ gut Ski springen und gute Resultate erzielen, allerdings mit wenig Erfahrung. Die Entwicklung des Körpers ist noch nicht abgeschlossen, gleichzeitig müssen wir leicht und (schnell-)kräftig werden.

2. Welche Unterstützung würdest Du Dir im Bereich Mental Health von Betreuern, Trainern und Umfeld wünschen? In unser Sportart, Skispringen, ist der mentale Bereich extrem wichtig. Im Vergleich mit der körperlichen Fitness. Man sagt 30% Fitness, 70% Mental. Auch wenn viele andere Faktoren auch eine Rolle spielen, kommt es nah an die Realität dran. Der Betreuer/ das Umfeld ist leider noch sehr auf technische und physische Aspekt der Sportart fokussiert und zu wenig auf das Mentale. Ich denke es wäre von enormem Vorteil, wenn das Betreuerteam auch in mentale Aspekte der Sportart mehr investieren würde. Das muss natürlich sehr sehr individualisiert passieren. (Ich denke das liegt die grösste Problematik!).

3. Ein Tipp an Nachwuchsathleten: Sie sollen sich immer an eine vertraute Person zum Besprechen des Problems wenden. Manchmal brauchst es Zeit, um die richtige Person zu finden. Da muss man einfach durchkämpfen - jedoch nie allein!

4. Wie bist Du während der Covid bedingten Zwangspause mental fit geblieben?
Die Routine die ich in der Covidzeit, in der alles auf Null gestellt wurde, hatte, ist vorallem, dass ich einen TAGESRHYTHMUS behalten habe. Ich bin am Morgen in der Frühe um 7.30 h aufgestanden. Ich habe wirklich versucht, den Tagesablauf bereits am Tag vorher oder sogar für die ganze Woche plus/minus zu planen und immer ein Ziel vor den Augen zu haben. Es ist mir wichtig gewesen, dass ich weiss, warum ich heute aufstehe. Ich habe selbständig Trainingseinheiten geplant und durchgeführt. Und nebenbei habe ich, da ich trotzdem recht viel freie Zeit am Tag hatte, für meine Verhältnisse viel gelesen. Normale Romane oder Bücher, durch die ich etwas dazu lerne, vorallem über Mentaltraining oder Mentalstärke.

#athletessunday#skijumping#standfearless#mentalhealthforathletes

Killian Peier
Killian Peier
via Facebook

We’re almost there!!!

Den Rückschlag in Energie umwandeln
Den Schweizer Skispringern steht nicht nur aufgrund der aktuellen Corona-Situation ein sehr herausfordernder Winter bevor. Die WM-Saison 2020/21 müssen sie ohne ihre Nummer 1, Killian Peier, bestreiten.
Killian Peier
Killian Peier
via Facebook

English below ⤵️

Hello
Comme vous le savez probablement, je souffre d’une déchirure du ligament croisé antérieur au genou droit.
Ceci s’est passé lors du premier saut de concours des Championnats Suisse se déroulant à Einsiedeln samedi dernier.
Mon saut était de très bonne qualité, reflétant bien mes performances des dernières semaines d’entraînement.
Au moment de la posée du télémark au HS, voulant montrer toutes mes qualité de gagnant, mon genoux a décidé d’une autre fin.
Je n’ai donc rien à me reprocher ni à personne d’autre. Je suis fier de mon évolution et de mon dernier saut cette année. Je vais maintenant tout mettre en oeuvre pour retrouver ma forme et endosser un dossard l’année prochaine.
Ma famille, les docteurs à Balgrist (hôpital à Zurich), mes sponsors et Swiss-Ski me soutiennent énormément. Merci.
A+
Killian
————————

Hi
As many of you already know, i suffer a torn ACL on my right knee.
This happened during the first competition jump at the Swiss Champs in Einsiedeln last Saturday.
My jump was reflecting the very good job ongoing in the past few weeks. While wanting to show all my quality by landing with a telemark at the HS, my knee decided for an other ending.
Therefor I have no one to blame for what happened. I am proud of my path i made until now, especially my last jump this year and I’m going to do all I can do to come back stronger.
Big thanks to my family, the doctors at Balgrist (hospital in Zurich), my sponsors and Swiss-Ski for being so supportive.
See you!
Killian
➿➿➿
DIXI Polytool Pierre DeRoche - Vallée de Joux Luxury Watches Swiss Skijump Team

Killian Peier erleidet Kreuzbandriss
Der Skispringer Killian Peier erlitt bei einem Sturz an den Schweizer Meisterschaften in Einsiedeln einen Riss des vorderen Kreuzbandes am rechten Knie und eine Schnittwunde am Kinn.
Killian Peier
Killian Peier
via Facebook

Hello
La semaine passée, j'ai eu la chance de pouvoir faire le tour des locaux chez DIXI Polytool (DIXI groupe) au Locle.
Les échanges avec tous ces différents cors de métier qui DIXI une entreprise riche en valeur et savoir faire n'ont pas de prix. Je suis extrêmement reconnaissant de leur soutien exceptionnel...encore plus dans la situation actuelle! MERCI

Erneut zwei Schweizer in den Top Ten

Beim Sommer-Grand-Prix-Wochenende  in Wisla waren die Schweizer Skispringer vorne mit dabei. Auch am zweiten Einzelspringen vom Sonntag vermochten die Schweizer zu überzeugen: Killian Peier klassierte sich nach zwei Sprüngen auf 125 Meter auf Rang 5. Auch Gregor Deschwanden (9.) zeigte erneut eine starke Leistung und  klassierte sich zum zweiten Mal an diesem Wochenende unter den besten zehn. Andreas Schuler landete auf Schlussrang 24, Simon Ammann auf Rang 27. 

Nach ihrem Vierfach-Sieg am Samstag, erwiesen sich die starken Polen auch am zweiten Wettkampftag in Wisla als unschlagbar. Am Ende standen auf der Adam-Malysz-Schanze wieder die selben drei Springer auf dem Podest: Dawid Kubacki, Kamil Stoch und Piotr Zyla.

Rangliste Sonntag 

Schweizer Skispringer überzeugen in Wisla
Simon Ammann Fünfter hinter vier Polen
Einziger Sommer-Grand-Prix mit vier Swiss-Ski Athleten
Für den ersten und einzigen Sommer-Grand-Prix in Wisla vom kommenden Wochenende gehören zum Schweizer Aufgebot Simon Ammann, Killian Peier, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler.

Nationaltrainer Ronny Hornschuh gibt im Kurzinterview Einblick in die aktuelle Situation rund um die Schweizer Skispringer und das erste Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz in dieser Saison.