Gregor Deschwanden
Club: Horw
Skisprung
Team
27.02.1991
185 cm
65 kg

Letzte Resultate

40.
Rang
09.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lillehammer
44.
Rang
01.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
41.
Rang
28.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
33.
Rang
22.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
25.
Rang
21.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
34.
Rang
16.02.2020
Flugschanze
World Cup
  Tauplitz/ Bad Mitterndorf
39.
Rang
15.02.2020
Flugschanze
World Cup
  Tauplitz/ Bad Mitterndorf
47.
Rang
08.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Willingen
30.
Rang
02.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Sapporo
36.
Rang
01.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Sapporo
Weitere anzeigen
Resultat Datum Kategorie Ort Disziplin
40
09.03.2020World Cup  Lillehammer Grossschanze
44
01.03.2020World Cup  Lahti Grossschanze
41
28.02.2020World Cup  Lahti Grossschanze
33
22.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
25
21.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
34
16.02.2020World Cup  Tauplitz/ Bad Mitterndorf Flugschanze
39
15.02.2020World Cup  Tauplitz/ Bad Mitterndorf Flugschanze
47
08.02.2020World Cup  Willingen Grossschanze
30
02.02.2020World Cup  Sapporo Grossschanze
36
01.02.2020World Cup  Sapporo Grossschanze
Top-10-Quote
5/159

Sportinfo

FIS-Nummer5435
KaderB
Beigetreten in SaisonSaison 2009
TrainingsgruppeTG1

Ausrüster und Sponsoren

Ski/BoardFischer
BrilleUvex
HelmUvex
SchuheRass
KleidungOdlo
HandschuheReusch
SponsorHelvetia Versicherungen

Favoriten

WC Oberstdorf
Fajita
Cola
Chart
Zeitungen
Narcos
Freunde treffen

Newsroom

Erneut zwei Schweizer in den Top Ten

Beim Sommer-Grand-Prix-Wochenende  in Wisla waren die Schweizer Skispringer vorne mit dabei. Auch am zweiten Einzelspringen vom Sonntag vermochten die Schweizer zu überzeugen: Killian Peier klassierte sich nach zwei Sprüngen auf 125 Meter auf Rang 5. Auch Gregor Deschwanden (9.) zeigte erneut eine starke Leistung und  klassierte sich zum zweiten Mal an diesem Wochenende unter den besten zehn. Andreas Schuler landete auf Schlussrang 24, Simon Ammann auf Rang 27. 

Nach ihrem Vierfach-Sieg am Samstag, erwiesen sich die starken Polen auch am zweiten Wettkampftag in Wisla als unschlagbar. Am Ende standen auf der Adam-Malysz-Schanze wieder die selben drei Springer auf dem Podest: Dawid Kubacki, Kamil Stoch und Piotr Zyla.

Rangliste Sonntag 

Schweizer Skispringer überzeugen in Wisla
Simon Ammann Fünfter hinter vier Polen
Einziger Sommer-Grand-Prix mit vier Swiss-Ski Athleten
Für den ersten und einzigen Sommer-Grand-Prix in Wisla vom kommenden Wochenende gehören zum Schweizer Aufgebot Simon Ammann, Killian Peier, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler.

Nationaltrainer Ronny Hornschuh gibt im Kurzinterview Einblick in die aktuelle Situation rund um die Schweizer Skispringer und das erste Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz in dieser Saison.
Selektionen Skispringen & Nordische Kombination 2020/21
Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann plant, seine Karriere bis Olympia 2022 in Peking fortzusetzen.
Einzig Killian Peier mit einem Weltcupzähler

Die Schweizer Skispringer müssen in Lillehammer eine Niederlage einstecken. Einzig Killian Peier erreicht den Finaldurchgang und kommt nicht über Platz 30 hinaus.

Der WM-Dritte erhielt für die Flüge auf 127,5 und 124 m gerade mal einen Weltcup-Zähler. Peier, im Dezember noch ein Podestspringer, findet im neuen Jahr nicht aus dem Formtief. Seine bislang letzte Top-20-Klassierung datiert vom 4. Januar in Innsbruck im Rahmen der Vierschanzentournee.

Simon Ammann hält auf der Olympiaanlage von Lillehammer weiterhin den Schanzenrekord. An diese Leistung erinnerte am Montag wenig. Der Toggenburger (42.) musste im 2. Umgang ebenso zuschauen wie Andreas Schuler (44.) und Gregor Deschwanden (40.).

Der Tagessieg ging erstmals nach drei Jahren wieder an den Slowenen Peter Prevc. Mit seinem 23. Weltcupsieg zog er mit Ammann gleich. In der Raw-Air-Tour führt neu der Norweger Marius Lindvik.

Drei Schweizer in den Weltcup-Punkten
Beim ersten von zwei Weltcupspringen in Rasnov in Rumänien schafften es drei Schweizer in die Punkteränge. Bester Swiss-Ski Athlet war Gregor Deschwanden im 25. Rang.
Schweizer Skispringer stecken im Tief
Bei den Schweizer Skispringern steckt derzeit der Wurm drin.
Ammann und Co. kommen nicht ins Fliegen
Das Schweizer Team um Simon Ammann kassierte zum Auftakt der Skiflug-Saison eine Niederlage. Am Kulm im österreichischen Tauplitz verpassten alle Swiss-Ski Athleten den Finaldurchgang.
Gregor Deschwanden in den Punkterängen
Gregor Deschwanden schaffte es beim zweiten Weltcupspringen in Sapporo in den Finaldurchgang und erreichte den 30. Platz. Für Killian Peier lohnte sich der zeitaufwändige Abstecher nach Japan nicht. Der WM-Dritte verpasste die Punkteränge auch am Sonntag.
Peier und Deschwanden nicht im Finaldurchgang

Dem WM-Dritten Killian Peier ist das erste von zwei Weltcupspringen in Japan missglückt. Der Waadtländer verhaute in Sapporo den ersten Sprung. Die Landung nach 89,5 m trug ihm den 49. Rang ein. Auch Gregor Deschwanden (36./110,5 m) musste im Finaldurchgang zuschauen.

Die Windturbulenzen machten auch einigen Top-Athleten zu schaffen. So rutschte der Halbzeitführende Ryoyu Kobayashi noch auf Platz 16 ab. Der Sieg ging mit Yukiya Sato gleichwohl an einen Lokalmatadoren. Der Österreicher Stefan Kraft übernahm mit seinem bereits siebenten 2. Rang in diesem Winter die Weltcup-Führung vom zwölftplatzierten Deutschen Karl Geiger. Dritter wurde Polens Tournee-Sieger Dawid Kubacki.

In der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit findet in Sapporo das zweite Einzel-Springen statt.