Andreas Schuler
Club: Einsiedeln
Skisprung
Team
30.12.1995
182 cm
63 kg

Letzte Resultate

42.
Rang
27.02.2021
Normalschanze
World Ski Championships
  Oberstdorf
44.
Rang
09.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lillehammer
55.
Rang
01.03.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
47.
Rang
28.02.2020
Grossschanze
World Cup
  Lahti
45.
Rang
22.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
44.
Rang
21.02.2020
Normalschanze
World Cup
  Rasnov
38.
Rang
15.02.2020
Flugschanze
World Cup
  Tauplitz/ Bad Mitterndorf
48.
Rang
12.01.2020
Normalschanze
World Cup
  Val di Fiemme
39.
Rang
11.01.2020
Normalschanze
World Cup
  Val di Fiemme
26.
Rang
22.12.2019
Grossschanze
World Cup
  Engelberg
Weitere anzeigen
Resultat Datum Kategorie Ort Disziplin
42
27.02.2021World Ski Championships  Oberstdorf Normalschanze
44
09.03.2020World Cup  Lillehammer Grossschanze
55
01.03.2020World Cup  Lahti Grossschanze
47
28.02.2020World Cup  Lahti Grossschanze
45
22.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
44
21.02.2020World Cup  Rasnov Normalschanze
38
15.02.2020World Cup  Tauplitz/ Bad Mitterndorf Flugschanze
48
12.01.2020World Cup  Val di Fiemme Normalschanze
39
11.01.2020World Cup  Val di Fiemme Normalschanze
26
22.12.2019World Cup  Engelberg Grossschanze

Sportinfo

FIS-Nummer6009
KaderB
Beigetreten in SaisonSaison 2011
TrainingsgruppeTG1

Ausrüster und Sponsoren

HandschuheReusch
Off Snow BekleidungOdlo
SchuheRass
BrilleUvex
HelmUvex
Ski/BoardFischer

Favoriten

Skiflug- und Heimwettkämpfe
Asiatisch & Fleisch
Kaffee
Air is free (Johnossi) / Whatever it takes (Hollywood Undead)
Zeitungen & Sachbücher
Sport allgemein, Kochen & Reisen
Focus

Newsroom

Ammann und Deschwanden zeigen ordentliche Sprünge
Schweizer Quartett nimmt die Quali-Hürde
Andreas Schuler als 4. Athlet für WM Oberstdorf selektioniert
Swiss-Ski hat die Skisprung-Selektionen für die nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf (GER) vorgenommen.
Deschwanden zurück in den Weltcup-Punkten
Gregor Deschwanden springt in Lahti auf Platz 26 und klassiert sich damit wieder in den Punkterängen.
Den Rückschlag in Energie umwandeln
Den Schweizer Skispringern steht nicht nur aufgrund der aktuellen Corona-Situation ein sehr herausfordernder Winter bevor. Die WM-Saison 2020/21 müssen sie ohne ihre Nummer 1, Killian Peier, bestreiten.
Erneut zwei Schweizer in den Top Ten

Beim Sommer-Grand-Prix-Wochenende  in Wisla waren die Schweizer Skispringer vorne mit dabei. Auch am zweiten Einzelspringen vom Sonntag vermochten die Schweizer zu überzeugen: Killian Peier klassierte sich nach zwei Sprüngen auf 125 Meter auf Rang 5. Auch Gregor Deschwanden (9.) zeigte erneut eine starke Leistung und  klassierte sich zum zweiten Mal an diesem Wochenende unter den besten zehn. Andreas Schuler landete auf Schlussrang 24, Simon Ammann auf Rang 27. 

Nach ihrem Vierfach-Sieg am Samstag, erwiesen sich die starken Polen auch am zweiten Wettkampftag in Wisla als unschlagbar. Am Ende standen auf der Adam-Malysz-Schanze wieder die selben drei Springer auf dem Podest: Dawid Kubacki, Kamil Stoch und Piotr Zyla.

Rangliste Sonntag 

Einziger Sommer-Grand-Prix mit vier Swiss-Ski Athleten
Für den ersten und einzigen Sommer-Grand-Prix in Wisla vom kommenden Wochenende gehören zum Schweizer Aufgebot Simon Ammann, Killian Peier, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler.

Nationaltrainer Ronny Hornschuh gibt im Kurzinterview Einblick in die aktuelle Situation rund um die Schweizer Skispringer und das erste Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz in dieser Saison.
Selektionen Skispringen & Nordische Kombination 2020/21
Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann plant, seine Karriere bis Olympia 2022 in Peking fortzusetzen.
Ammann und Co. kommen nicht ins Fliegen
Das Schweizer Team um Simon Ammann kassierte zum Auftakt der Skiflug-Saison eine Niederlage. Am Kulm im österreichischen Tauplitz verpassten alle Swiss-Ski Athleten den Finaldurchgang.
Kein Schweizer im Final-Durchgang
Kein Schweizer-Tag für die Skispringer im Val di Fiemme. Das Trio um Gregor Deschwanden, Andreas Schuler und Killian Peier verpassen den Einzug in den Final-Durchgang.
Peier in Predazzo auf Rang 21

Killian Peier gelingt beim Sieg des Deutschen Karl Geiger beim Weltcup-Springen im Val di Fiemme kein Spitzenresultat.

Killian Peier befindet sich auch nach dem Ende der Vierschanzentournee auf Formsuche. Der WM-Dritte kam auf der kleinen Schanze in Predazzo nicht über einen 21. Platz hinaus. Er landete zweimal bereits bei 98 m. Ausser dem Exploit in Nischni Tagil mit seinem ersten Podestplatz im Weltcup gelang Peier in diesem Winter noch kein Resultat in den Top Ten.

In Abwesenheit des vierfachen Olympiasiegers Simon Ammann war Peier der einzige Schweizer im zweiten Durchgang. Andreas Schuler (39./93,5 m) und Gregor Deschwanden (40./94 m) verpassten diesen deutlich.

Karl Geiger feierte mit Sprüngen auf 104,5 und 103,5 m seinen dritten Weltcup-Sieg, den ersten in dieser Saison. Der Bayer distanzierte den Österreicher Stefan Kraft und den polnischen Tournee-Sieger Dawid Kubacki deutlich und übernahm die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung.

Einen Rückschlag im Kampf um den Gesamtweltcup erlitten hingegen Ryoyu Kobayashi, der nur 26. wurde, und Marius Lindvik, der wegen eines nicht reglementskonformen Anzugs sogar disqualifiziert wurde.