Swiss-Ski
Ski Alpin

Team-Gold für die Schweizer Junioren

Zurück
Semyel Bissig, Camille Rast, Aline Danioth und Marco Odermatt holen den Weltmeistertitel für die Schweiz.

Die Nachwuchs-Athleten von Swiss-Ski glänzen an der Junioren-WM in Davos auch im Teamwettkampf. Mit ihrem Sieg sichern sie der Schweiz das fünfte Edelmetall an den laufenden Titelkämpfen.

Semyel Bissig, Marco Odermatt, Aline Danioth und Camille Rast sorgten für den ersten Schweizer WM-Triumph in dem auf Junioren-Stufe seit sechs Jahren ausgetragenen Mannschafts-Wettbewerb.

Im Final setzten sie sich gegen Norwegen mit 3:1 durch. Einzig der Abfahrts- und Super-G-Weltmeister Marco Odermatt musste sich in seinem Duell geschlagen geben. «Heute haben mir meine Teamkollegen die Goldmedaille geschenkt», sagt Odermatt. Besonders Camille Rast, die in ihren beiden WM-Rennen, im Riesenslalom und Slalom, ausgeschieden ist, war erleichtert über die Medaille. «Das Team war super und die Stimmung hier in Davos war genial. Es ist wichtig für den Kopf, dass ich dieses positive Erlebnis von Davos mitnehmen kann», freut sich Camille Rast. 

Knapper Sieg im Halbfinale

Eng wurde es für die Schweizer im Halbfinal gegen die Deutschen. 1:2 lagen sie hinten, der letzte Fahrer, Semyel Bissig musste es richten. «Der Druck war natürlich gross, aber man muss ruhig bleiben», sagt Bissig. «Aber klar, als ich oben der Jubel der Zuschauer hörte, da fing auch bei mir das Nervenzittern an.» Schlussendlich reichte es für die Schweizer, da sie schnellere Zeiten fuhren. Im Halbfinal gegen Italien und im Final gegen Norwegen gelang ihnen dann eine souveräne Leistung. Und so konnte der Präsident von Swiss-Ski, Urs Lehmann, den Schweizern Junioren die Goldmedaille überreichen. Im kleinen Final setzte sich der Favorit Österreich knapp gegen Italien durch. Der letzte Fahrer der Italiener schied kurz vor dem Ziel aus und vergab so die Bronzemedaille.

Am Sonntag stehen in Davos die Kombination der Männer und der Super-G der Frauen auf dem Programm.

Ähnliche News

  • 2.2.2018 | 16:12
    Nächstes Gold für Marco Odermatt
Zurück