Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Positiver Abschluss für Tour de Ski Lenzerheide

Zurück

Die weltbesten Langläuferinnen und Langläufer gastierten über den Jahreswechsel 2017/18 in Lenzerheide. Mit den Tagessiegen von Laurien Van der Graaff und Dario Cologna verwandelte sich die FIS Tour de Ski in Lenzerheide in ein Schweizer Festspiel. Trotz geringerem Publikumsaufmarsch, zieht das Organisationskomitee eine positive Bilanz. Die Vorbereitungen für die nächste Austragung in Lenzerheide laufen bereits.

Die Ferienregion Lenzerheide konnte im vergangenen Winter erneut die prestigeträchtige FIS Tour de Ski mit drei Etappen eröffnen. Bereits zum Auftakt gab es für die anwesenden Fans Grund zum Feiern: Die Schweizerin Laurien Van der Graaff gewann den spannenden Sprint-Final vor der internationalen Konkurrenz. An den beiden Folgetagen galt der frenetische Zieljubel der angereisten Fans Dario Cologna. Er siegte sowohl über 15 km Klassisch als auch über 15 km im freien Stil und feierte gleichzeitig seine ersten Weltcupsiege in der Schweiz. Zudem sicherte er sich damit als erster Schweizer die begehrte Steinbock Trophäe für den aktuell Führenden der Tour de Ski.

Grossartige Stimmung im Stadion

Nicht zuletzt dank den guten Leistungen der Schweizer Athletinnen und Athleten war die Stimmung im Stadion und entlang der Strecke grossartig. Während den drei Wettkampftagen schickten die nationalen und internationalen TV Stationen, online Portale und Printmedien Bilder einer tief verschneiten Winterlandschaft, sportlichen Höchstleistungen, grossartigen Emotionen und lachenden Gesichtern um die Welt. Bilder, die auch von den Athleten, Betreuern und Offiziellen geschätzt werden, wie OK-Präsident Hannes Parpan weiss: «Diverse Nationalteams bedankten sich für die Top-Organisation und schwärmten von den hervorragenden Bedingungen im Stadion und im Nordic House».  

Bilanz mit schwarzer Null

Auch wenn die Siege von Van der Graaff und Cologna gerade am dritten Wettkampftag für einen grossartigen Fanauflauf sorgten, lagen die Zuschauerzahlen mit rund 15‘000 Besucherinnen und Besucher etwas unter den Erwartungen. Hannes Parpan begründete dies mitunter mit dem Schneefall und den damit verbundenen winterlichen Schneeverhältnissen während den sonst publikumsstarken Sprint-Wettkämpfen am ersten Tag. Trotz der geringeren Einnahmen im Bereich Ticketing, zieht das Organisationskomitee nach dem offiziellen Rechnungsabschluss eine positive Bilanz. «Dank den regionalen und kantonalen Unterstützungsbeiträgen, Sponsoring Einnahmen, FIS Geldern und Eventeinnahmen konnten wir den Aufwand von CHF 1.2 Mio. decken» bestätigt Hannes Parpan.

Nächster Termin: 28./29. Dezember 2019

Auch freut sich der langjährige OK-Präsident, dass auch bei der 3. Austragung keine Defizitgarantien in Anspruch genommen werden mussten. «Die Unterstützung unserer Partner, Sponsoren und Gemeinden ist grossartig und für die Organisation unumgänglich» betont Hannes Parpan. Bereits heute ist er und sein Team mit den ersten Vorbereitungen für die vierte Austragung der FIS Tour de Ski in Lenzerheide beschäftigt. Am Wochenende vom 28./29. Dezember 2019 ist die Ferienregion Lenzerheide erneut Startort de FIS Tour de Ski 2019/20. Am 2-Jahres Rhythmus, alternierend mit dem Val Müstair, will das OK in Lenzerheide festhalten. «Die Unterstützung im Tal und den umliegenden Regionen ist riesig und mit viel Aufwand und Engagement verbunden. Jährlich könnten wir einen solchen Event über die Feiertage nicht stemmen» ist Hannes Parpan überzeugt.

tour de ski lenzerheide