Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Gemeinsame Trainingswoche des Biathlon-Nachwuchses am WM-Ort

Zurück

Anlässlich der jährlichen Swiss Biathlonweek absolvierte der Biathlon-Nachwuchs eine gemeinsame Trainingswoche am Trainingsstützpunkt Lenzerheide.

Zusammen mit den Schweizer Regionalverbänden und der Nachwuchsmannschaft des Deutschen Skiverbands DSV bereitete sich das Nachwuchskader von Swiss-Ski dort intensiv auf den nächsten Winter vor, wo im Januar 2020 mit den IBU Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften das Saison-Highlight für die besten Nachwuchsbiathleten der Welt stattfindet. 

Wir haben uns mit Nachwuchschef Gion-Andrea Bundi über die Swiss Biathlonweek und die bisherige Saisonvorbereitung des Swiss-Ski Juniorenkaders unterhalten: 

  • Gion-Andrea Bundi, wie zufrieden bist du mit der diesjährigen Swiss Biathlonweek?

    Wir sind sehr zufrieden. Wir konnten das gesamte Programm wie geplant durchführen und viele erlebnisreiche und gemeinsame Trainings absolvieren. 
     
  • Was ist das Hauptziel der Swiss Biathlonweek?

    In erster Linie steht natürlich das Training im Fokus. Aber auch das gemeinsame Erlebnis, der Austausch und der Teamgedanke sind genauso wichtige Komponenten der Swiss Biathlonweek. Nicht zuletzt ist es für die Regionalverbände und für ihre Nachwuchsathleten eine grossartige Möglichkeit, kostengünstige Trainingseinheiten zusammen mit anderen Athleten absolvieren zu können.        
     
  • Die Swiss Biathlonweek des Biathlon-Nachwuchses fand heuer ja bereits zum dritten Mal statt. Was war dieses Jahr neu?

    Dieses Jahr fand die Biathlonweek zum ersten Mal am Trainingsstützunkt in der Biathlon Arena Lenzerheide statt. In den beiden vorherigen Jahren waren wir jeweils in Realp. Da die grosse Schiessanlage der Biathlon Arena Lenzerheide im Gegensatz zu Realp 30 Schiessplätze bietet, konnten wir auch am Schiessstand in grossen Gruppen trainieren.

    Am 1. August organisierten wir zudem erstmals eine ganztägige Challenge mit verschiedenen Posten. Die Athleten wurden in gemischte Gruppen eingeteilt und absolvierten während 5 - 6 Stunden verschiedene Challenges mit dem Stand Up Board, einer Stafette, einem Bachbettlauf und einem Schiesscontest.           
     
  • Was beinhaltete das Trainingsprogramm alles?

    Auf dem Programm des fünftägigen Trainingslagers standen täglich mindestens zwei Trainingseinheiten mit Rollski und Schiessen einzeln und in Kombination (Komplextraining), Stocklauf oder Kraft- und Koordinationstraining. Ergänzend gab es drei Fachvorträge über Ernährung und Regeneration.
     
  • Wie zufrieden bist du mit dem aktuellen Formstand unseres Juniorenkaders?

    Eine Einschätzung ist im Moment noch schwierig, da sich die Athleten noch im Aufbautraining befinden. Die beiden nächsten Trainingskurse in Oberhof und Ruhpolding werden aufzeigen, wo die Nachwuchsathleten formmässig stehen.  
     
  • Wie sieht der weitere Trainingsplan des Biathlon-Juniorenkaders bis zum Winter aus?

    Wie erwähnt wird die Junioren-Nationalmannschaft Mitte August einen wichtigen zehntägigen Trainingskurs in Oberhof absolvieren. Anfang September wird dann gemeinsam mit der Elite in Ruhpolding trainiert, bevor an der deutschen Meisterschaft in Arber und im Rahmen des Nordic Weekends in Andermatt die ersten Sommerwettkämpfe ausgetragen werden.
     

Die Biathlon-Junioren-Nationalmannschaft von Swiss-Ski misst sich vom 23. Januar – 2. Februar 2020 an den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Lenzerheide mit den weltbesten Nachwuchsbiathleten. Werden Sie Teil der IBU Youth & Junior World Championships in der Biathlon Arena Lenzerheide – nach dem Motto: Gemeinsam zum Volltreffer!

www.lenzerheide2020.ch