Swiss-Ski
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross
Sportarten
Ski Alpin
Langlauf
Snowboard
Nordische Kombination
Skispringen
Biathlon
Moguls
Telemark
Aerials
Freeski
Skicross

Cologna nach Sturz geschlagen - Klaebo vor Gesamtsieg

Zurück

Dario Cologna wird die diesjährige Tour de Ski neben dem Podium beenden. Der Norweger Johannes Hösflot Klaebo steht nach dem Triumph im Massenstart über 15 km klassisch vor dem Gesamtsieg. Er baute seinen Vorsprung auf den zweitplatzierten Russen Sergej Ustjugow auf 80 Sekunden aus.

Cologna hatte vor der vorletzten Etappe der Tour de Ski im Val di Fiemme vom Samstag von einer Schlüsseletappe gesprochen. Um noch auf einen Podiumsplatz zu hoffen, gelte es, möglichst viel Zeit auf den drittklassierten Russen Alexander Bolschunow herauszulaufen. Bis zu einem Sturz kurz vor Rennhälfte schien der Plan des 32-jährigen Bündners nicht schlecht aufzugehen.

Cologna startete aktiv in das Rennen über 15 km klassisch. Im ersten von zwei Zwischensprints sicherte sich der Bündner als Vierter 8 Bonussekunden. Nach seinem Sturz in einer Abfahrt fand der vierfache Tour-de-Ski-Sieger zwar kurzfristig in die Spitzengruppe zurück, musste diese nach der 10-km-Marke dann allerdings doch ziehen lassen. Letztlich beendete Cologna das Rennen als 24. mit 1:05 Minuten Rückstand auf Tagessieger und Overall-Leader Johannes Hösflot Klaebo. Der Abstand auf das Podium wuchs vor dem Aufstieg auf die Alpe Cermis auf 2:16 Minuten an. Ebenfalls am Samstag in die Punkteränge lief Jonas Baumann (27.).

Nach dem 15-km-Lauf im Val di Fiemme erlitt der vierfache Olympiasieger Cologna einen Reizhustenanfall, dessen Heftigkeit selbst den Teamarzt überraschte. "Ich bin negativ überrascht, dass der Anfall so heftig auftrat. Ich habe dies so nicht erwartet", sagte Patrik Noack.

Bei den Frauen beendete Nathalie von Siebenthal die vorletzte Etappe über 10 km klassisch im 20. Rang. Auch in der Gesamtwertung nimmt die Berner Oberländerin vor dem Aufstieg zur Alpe Cermis diese Platzierung ein. Den Tagessieg sicherte sich die Tour-Leaderin Ingvild Flugstad Östberg. Die Norwegerin liegt vor der Schlussetappe 53,4 Sekunden vor der zweitplatzierten Russin Natalia Neprjajewa.