Ueli Schnider
Club: Gardes-Frontière
Langlauf
Team
29.03.1990
183 cm
73 kg

Letzte Resultate

41.
Rang
14.03.2021
Verfolgung
World Cup
  Engadin
33.
Rang
13.03.2021
15k
World Cup
  Engadin
38.
Rang
05.01.2020
15k
World Cup
  Val di Fiemme
33.
Rang
05.01.2020
Langlauf
World Cup
Val di Fiemme
24.
Rang
04.01.2020
SP
World Cup
  Val di Fiemme
35.
Rang
03.01.2020
15k
World Cup
  Val di Fiemme
35.
Rang
01.01.2020
Verfolgung
World Cup
  Toblach
50.
Rang
31.12.2019
15k
World Cup
  Toblach
52.
Rang
29.12.2019
SP
World Cup
  Lenzerheide
50.
Rang
28.12.2019
15k
World Cup
  Lenzerheide
Weitere anzeigen
Resultat Datum Kategorie Ort Disziplin
41
14.03.2021World Cup  Engadin Verfolgung
33
13.03.2021World Cup  Engadin 15k
38
05.01.2020World Cup  Val di Fiemme 15k
33
05.01.2020World Cup Val di Fiemme Langlauf
24
04.01.2020World Cup  Val di Fiemme SP
35
03.01.2020World Cup  Val di Fiemme 15k
35
01.01.2020World Cup  Toblach Verfolgung
50
31.12.2019World Cup  Toblach 15k
52
29.12.2019World Cup  Lenzerheide SP
50
28.12.2019World Cup  Lenzerheide 15k
Top-10-Quote
6/82

Sportinfo

FIS-Nummer3510366
KaderB
Beigetreten in SaisonSaison 2009
TrainingsgruppeTG2

Ausrüster und Sponsoren

Off Snow BekleidungOdlo
SchuheFischer
HandschuheOdlo
Ski/BoardFischer
StöckeKV+
BindungFischer
BrilleBliz
SponsorBKW

Favoriten

Holmenkollen 50km
Brotzeit
Schorle
Can't Stop - Red Hot Chili Peppers
Biografien
Gladiator
Bergsport, Klettern, Filme, Lesen, Kochen

Connect

Newsroom

Ueli Schnider an rechter Schulter verletzt

Wenige Wochen nachdem Langläufer Ueli Schnider die Tour de Ski erstmals beendet hat, muss der A-Kaderathlet einen weiteren verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Schnider verletzte sich am Dienstag bei einem Trainingssturz an der rechten Schulter. Es laufen aktuell Abklärungen ob eine Operation notwendig ist. Die Ausfallzeit kann man momentan noch nicht abschätzen.

Nach einer guten Saisonvorbereitung musste der Entlebucher mit Verletzungspech in den Winter starten – in der Skihalle in Oberhof zog sich Schnider bereits anfangs Saison eine leichte Fussverletzung zu und musste wegen Schmerzen bei Skating-Einsätzen unter anderem auf den Start am Heimweltcup in Davos verzichten.

Viertelfinal-Out für Cologna und Van der Graaff
Dario Cologna und Laurien van der Graaff schieden im Val di Fiemme in den Viertelfinals im Klassisch-Sprint aus. Sie holten in der 6. Etappe der Tour de Ski ein paar Bonussekunden.
Swiss-Ski Aufgebot für die Tour de Ski
Für die am Samstag, 28. Dezember 2019, beginnende Tour de Ski hat Swiss-Ski insgesamt 10 Athleten und 4 Athletinnen selektioniert. Für den Auftakt in der Lenzerheide mit dabei ist auch die Biathletin Selina Gasparin.
Mit zwei Heimweltcups und interessanten Tour-Wertungen in die neue Saison
Am kommenden Wochenende beginnt die Weltcupsaison im Langlauf in Ruka, Finnland. Das Schweizer Langlauf-Team um Chef Hippolyt Kempf kann ohne grössere Veränderungen und Verletzungssorgen den Winter in Angriff nehmen.
Kaderselektionen Langlauf Saison 2019/20
Das Schweizer Langlauf-Team um Chef Langlauf Hippolyt Kempf hat mit dem Trainerteam und der Selektionskommission die Kaderselektionen für die Saison 2019/20 vorgenommen.
Nadine Fähndrich und Ueli Schnider reüssieren über die Langdistanz
An den Schweizer Meisterschaften in Engelberg kämpften die Langläufer am Samstag um die Medaillen in der Langdistanz. Die Rennen in der klassischen Technik wurden bei traumhaften Bedingungen durchgeführt und boten hochspannende Entscheidungen. Nadine Fähndrich und Ueli Schnider gewannen Gold bei der Elite.
Starke Schweizer am Continental Cup-Finale in Oberwiesenthal
Zum Abschluss der Continental Cup Serie standen vom 15. bis 17. März in Oberwiesenthal (GER) noch einmal drei Renntage auf dem Programm. Die Schweizer Langläufer waren bei dieser finalen Etappe mit fünf Podestplätzen und insgesamt 17 Top 10-Platzierungen äussersts erfolgreich.
Schnider und Baumann in Oslo in den Punkten

In Abwesenheit von Vorjahressieger Dario Cologna liefen die beiden Schweizer Ueli Schnider (23.) und Jonas Baumann (30.) im klassischen 50er am Holmenkollen in die Weltcup-Punkte. In einem Starterfeld mit nur 45 Athleten, zeigte sich Ueli Schnider auf den ersten Kilometer in den ersten Positionen,  musste sich nach der ersten Tempoverschärfung allerdings weiter hinten einreihen.  Im Ziel konnte sich Ueli Schnider über einen guten 23. Platz freuen.  20 Sekunden später erreichte der zweite Schweizer am Start, Jonas Baumann als 30. das Ziel. 

Angeführt vom vierfachen WM-Silbermedaillengewinner Alexander Bolschunow feierten die russischen Langläufer am Holmenkollen einen Vierfach-Triumph. Die Norweger, die an der WM fast nach Belieben dominiert hatten, müssen im Rahmen des Weltcups in Oslo eine böse Schlappe einstecken - bester Norweger war Martin Johnsrud Sundby als Sechster. 

Im letzten Jahr war in Oslo in der Skating-Technik gelaufen worden. Diesmal startet Cologna wie zum Beispiel auch die Franzosen am Sonntag den Engadin Skimarathon. 

Das WM-Tagebuch aus Seefeld
Für das SRF Magazin «seefeld aktuell» zur nordischen Ski-WM erzählen ein paar der Schweizer Athletinnen und Athleten in einer Art WM-Tagebuch von ihrem Alltag während den Weltmeisterschaften in Form von selbstgedrehten Videos.
WM in Seefeld: Schweizer Männer-Staffel auf Platz 8

Die Schweizer Staffel mit Ueli Schnider, Jonas Baumann, Dario Cologna und Toni Livers zeigte am Freitag in Seefeld eine solide Leistung und lief knapp hinter Deutschland und Kasachstan auf den 8. Platz.

Cologna brachte die Schweizer auf der dritten Ablösung zwischenzeitlich auf Position 6 und durfte feststellen, dass die Form für den 50er vom Sonntag nicht schlecht stimmt. 

Norwegens Männerstaffel mit Emil Iversen, Martin Johnsrud Sundby, Sjur Röthe und Johannes Hösflot Klaebo gewann Gold. Der nun dreifache Titelträger Klaebo distanzierte auf der Schlussrunde den Russen Sergej Ustjugow um stattliche 39 Sekunden. Bronze holte hinter den Russen Frankreich. Norwegen bleibt damit in bislang fünf Männerrennen in Seefeld ungeschlagen. Klaebo gewann seine dritte Goldmedaille, Iversen, Röthe und Sundby jeweils die zweite.