Swiss-Ski
Live
Ski Alpin
Telemark
Freeski

Jonas Hunziker gewinnt Big-Air-Trials

Zurück

Nun ist klar, wer sich für das vierte und letzte Big Air WM-Ticket aufdrängen konnte: Der 24-jährige Freeski-Nationalkaderathlet Jonas Hunziker hat den exklusiven Big-Air-Selektionswettkampf in Laax gewonnen.

Lange mussten die Freeskier warten, seit Juli 2018 ist es offiziell: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat angekündigt, dass die Disziplin Big Air an den Olympischen Spielen 2022 neu ins Freeski-Programm aufgenommen wird. Die Feuertaufe an einem Grossanlass gibt es bereits Anfang Februar 2019 an den Weltmeisterschaften in Park City (USA) zu bestaunen.

Maximal je vier WM-Startplätze kann eine Nation in der Disziplin Big Air vergeben. Die hohe Leistungsdichte im Schweizer Männer Team und eine begrenzte Anzahl an Big-Air Selektionswettkämpfen auf Weltcupstufe macht die Entscheidung nicht einfacher.

«Dieser Tatsache haben wir Rechnung getragen und vorgängig im WM-Selektionskonzept einen internen Selektionswettkampf – die Big-Air-Trials – angesetzt. So bieten wir sowohl den Swiss Freeski Athleten als auch den Nachwuchshoffnungen eine weitere Möglichkeit, sich für die WM aufzudrängen und die Richtlinien zu erfüllen», erklärt Christoph Perreten, Chef Ski Freestyle.

Jonas Hunziker holt sich das Ticket

Beim exklusiven Freeski Big-Air-WM-Trial vom Mittwoch, 19. Dezember, im Snowpark Laax konnte sich Jonas Hunziker behaupten. Zweiter wurde Luca Schuler, Dritter Isaac Simhon.

Zusammen mit Andri Ragettli, Fabian Bösch und Kai Mahler – sie alle haben die Selektionskriterien mit ihren Platzierungen anlässlich des Big Air Weltcups in Modena bereits erfüllt – kann sich nun Hunziker in die Liste der möglichen WM-Teilnehmer einreihen. Die offizielle Selektion folgt Ende Januar 2019.