Covid-19-Schutzkonzept von Swiss-Ski

Das Schutzkonzept von Swiss-Ski definiert den Rahmen und die Bedingungen des Trainingsbetriebs des Schweizer Schneesports (Spitzen- und Breitensport). Ein Update aufgrund des Bundesratsentscheides vom 28.10.2020 erfolgt Anfang nächster Woche.

Bundesratsentscheid vom 28.10.2020

Das Konzept ist gültig ab dem 3. Juli 2020 bis auf Weiteres (ohne weitere Restriktionen des Bundes) und ersetzt die zweite Version des Schutzkonzeptes. Es berücksichtigt sämtliche 11 Sportarten des Verbandes und alle Stufen (von Nationalmannschaft bis Skiclub).

Schutzkonzept Covid-19 für den Trainingsbetrieb

Die Gesundheit seiner Athletinnen und Athleten sowie aller Mitarbeitenden hat für Swiss-Ski höchste Priorität. Swiss-Ski handelt solidarisch und hält sich strikt an die Vorgaben des Bundes. Die Eindämmung und die Bekämpfung des Covid-19-Virus bestimmen die strategische Ausrichtung des Verbands.

Sportartenspezifische Massnahmen (verbindlicher Bestandteil des Schutzkonzepts)

Konzept Ski Alpin
Konzept Nordisch (Langlauf, Nordische Kombination, Skispringen und Biathlon)
Konzept Freestyle (Snowboard, Skicross, Freeski, Aerials, Moguls und Telemark)
 

Die SwissCovid App ist für alle Swiss-Ski Kader inkl. Betreuerstab Pflicht und gilt für den Breitensport als dringende Empfehlung. Durch die Nutzung der App kann bei einem positiven Corona-Fall in einer Gruppe eruiert werden, welche Personen in Quarantäne müssen. Das Tragen einer Schutzmaske im Öffentlichen Verkehr (Zug, Busse, Bergbahnen etc.) ist Pflicht.
 

Q&A COVID-19 update | Antworten von Dr. MED. Walter O. Frey (CMO Swiss-Ski)

Swiss-Ski Konzept Sommertraining 2020 - Covid-19-Verdachtsfall in Zermatt/Saas-Fee

Richtlinien der Abteilung Kommunikation


«Oberste Priorität hat für uns, dass die Athletinnen und Athleten sowie die Betreuerteams von Swiss-Ski keinem gesundheitlichen Risiko im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ausgesetzt sind», so Walter Reusser. Im Profisport (alle Swiss-Ski Kader: Nationalmannschaft, A-, B- und C-Kader plus alle Besitzer einer Swiss Olympic Talent Card National und höher) müssen die Massnahmen des Schutzkonzepts unter von Swiss-Ski verantworteten Trainings (mit schriftlichem Aufgebot oder Präsenzlisten) von allen Beteiligten umgesetzt und eingehalten werden. 

Für den Amateursport (Regionalverbände, nationale und regionale Leistungszentren, nationale und regionale Schulen sowie Skiclubs) gelten die sportartspezifischen Massnahmen des Schutzkonzepts als Empfehlung.

Schutzkonzept COVID-19 für Swiss-Ski Events

Seit dem 6. Juni können Wettkämpfe mit maximal 300 gleichzeitig anwesenden Personen weitgehend im normalen Rahmen durchgeführt werden (die Vorgabe einer maximalen Gruppengrösse von 5 Personen wurde aufgehoben).

Dieses Schutzkonzept definiert den Rahmen und die Bedingungen für Events des Schweizer Schneesports (Spitzen- und Breitensport). Als Event gelten organisierte Anlässe und Trainings mit über 30 Personen. Das Konzept ist gültig ab dem 1. Oktober 2020 bis auf Weiteres (ohne weitere Restriktionen des Bundes).

Update 1. Oktober 2020: COVID-19-Schutzkonzept für Swiss-Ski Events

Schutzkonzept COVID-19 für alpine FIS- und Europacup-Rennen

Für die in der Schweiz organisierten alpinen FIS- und Europacup-Rennen gilt das folgende Schutzkonzept:

Basis-Schutzkonzept FIS und Europacup-Rennen
Anhang Schutzkonzept COVID-19, Alpine FIS/EC

Basic Protection Concept for FIS and Europa Cup Races
Annex COVID-19 protection concept, FIS/EC Alpine Skiing race

Kontakt

Boris Flury
Verantwortlicher Covid-19-Schutzmassnahmen 
boris.flury@swiss-ski.ch