Joscha Burkhalter
Club: Zweisimmen
Biathlon
Team
11.07.1996
179 cm
75 kg

Sportinfo

FIS-Nummer3510554
KaderB
Beigetreten in SaisonSaison 2018
TrainingsgruppeMänner

Ausrüster und Sponsoren

SchuheFischer
BrilleBliz
Off Snow BekleidungOdlo
HandschuheOdlo
StöckeKV+
Ski/BoardFischer
BindungFischer
SponsorSwisscom AG

Favoriten

Massenstart
Biken, Skitouren, Bergtouren

Newsroom

Rang 10 für das Schweizer Staffel-Team
Zum Abschluss der Biathlon-Europameisterschaften im polnischen Duszniki-Zdroj standen heute zwei Staffel-Entscheidungen auf dem Programm.
Rang 9 für Schweizer Männer-Staffel
Beim dritten Saisonrennen über die 4x7,5 km im deutschen Oberhof fiel das Schweizer Quartett spät zurück und klassierte sich am Ende auf dem 9. Platz.
Kaderselektionen Biathlon Saison 2019/20
Chef Biathlon Markus Segessenmann hat mit seinem Trainerteam und der Selektionskommission die Kaderselektionen für die Saison 2019/20 vorgenommen.
Schweizer Meistertitel für Weger und Selina Gasparin
Selina Gasparin und Benjamin Weger holten sich Doppel-Gold bei den Schweizer Biathlon-Meisterschaften im deutschen Notschrei. Beide konnten sowohl den Sprint wie auch den Massenstart gewinnen.
Kaderselektionen Biathlon Saison 2018/19
Swiss-Ski hat die Selektionen im Biathlon für die Saison 2018/19 vorgenommen.
Schweizer Biathlon-Staffeln in den To-20

Die Schweizer Mixed-Staffeln schossen beim Biathlon-Weltcup in Kontiolahti viel zu schlecht für Spitzenplätze. Die Single-Mixed-Staffel wurde 15. die Mixed-Staffel sogar nur 19.

Keine der 23 gestarteten Mixed-Staffeln schoss im Osten Finnlands schlechter als das Schweizer Quartett mit Elisa Gasparin, Lena Häcki, Jeremy Finello und Mario Dolder. Neben 20 Nachladern resultierten nicht weniger als vier Strafrunden. Einzig Häcki kam ohne Zusatzaufgabe durch, doch auch sie schoss fünf Fehler. Am Ende konnten die Schweizer die Demütigung einer Überrundung zwar knapp vermeiden, mehr als der 19. Platz mit über fünf Minuten Rückstand auf Sieger Italien lag aber nicht drin.

Die Olympia-Bronzemedaillengewinner Dorothea Wierer, Lisa Vittozzi, Dominik Windisch und Lukas Hofer setzten sich in einem spannenden Finish gegen die Ukraine, Norwegen und Russland durch. Olympiasieger Frankreich - diesmal allerdings ohne Superstar Martin Fourcade - musste sich mit dem 5. Platz begnügen.

Auch Einzel-Mixed-Staffel weit zurück

Zuvor war auch die Schweizer Einzel-Mixed-Staffel mit Irene Cadurisch und Joscha Burkhalter ohne Chance auf ein gutes Resultat geblieben. Cadurisch leistete sich insgesamt acht Nachlader, während Burkhalter sogar einmal in die Strafrunde musste. Das reichte nur zum 15. Platz.

Den Sieg in dieser neuen Disziplin, die nächstes Jahr erstmals auch im WM-Programm figuriert, holten sich die Franzosen Anaïs Chevalier/Antonin Guigonnat. Sie setzten sich 2,4 Sekunden vor den Österreichern Lisa Theresa Hauser und Julian Eberhard durch.

Foto: NordicFocus

Weltcup-Premiere für Joscha Burkhalter
Der Berner Joscha Burkhalter feierte beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding am Wochenende sein Weltcup-Debüt. Der 21-Jährige rückte für den abwesenden Benjamin Weger ins Aufgebot.
Platz 13 für Schweizer Männer-Staffel

Die Schweizer Männer-Staffel belegte beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ohne Benjamin Weger den 13. Rang. Der Berner Joscha Burkhalter feierte dabei sein Weltcup-Debüt.

Dass es für die Schweizer Equipe in Bayern nicht so weit nach vorne reichen würde wie bei den ersten beiden Staffel-Wettkämpfen in Hochfilzen und Oberhof (jeweils Platz 7) überraschte nicht, schliesslich war mit Benjamin Weger der Teamleader wegen eines Höhentrainings in Antholz nicht am Start.

Für den Oberwalliser rückte Joscha Burkhalter ins Aufgebot. Der 21-Jährige ging als dritter Läufer in die Loipe, blieb nach drei Nachladern im Liegend-Anschlag im nachfolgenden Stehend-Schiessen fehlerfrei und übergab als 17. an den Schweizer Schlussläufer Mario Dolder. Dieser machte bis ins Ziel noch vier Positionen wett.

Der Sieg in Ruhpolding ging an Norwegen vor Frankreich. Rang 3 sicherte sich Russland.  13. Schweiz (Serafin Wiestner 0+2, Jeremy Finello 0+2, Joscha Burkhalter 0+3, Mario Dolder 0+3) 3:07,9 (0+10).


Photo: Nordic Focus