WM-Titel, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille für die Schweiz

02. Februar 2016


Telemark: FIS Junior World Ski Championships in Les Contamines-Montjoie (FRA)


Nicolas Michel und Kim Aergerter mit der Medaille

Nicolas Michel und Kim Aergerter mit der Medaille

Weltmeister Nicolas Michel

Weltmeister Nicolas Michel

Kim Aegerter gewinnt Bronze

Kim Aegerter gewinnt Bronze

Das Swiss-Ski Telemark Team ist nicht nur im FIS Weltcup – u.a. mit über 100 Siegen von Amélie Reymond - sehr seit Längerem erfolgreich unterwegs, auch bei internationalen Wettkämpfen sind Schweizer Athletinnen und Athleten immer ganz vorne mit dabei. Aktuell auch bei den FIS Junior Word Ski Championships in Frankreich.

 

Nicolas Michel ist Weltmeister und doppelter Vize-Weltmeister

Bereits am ersten Tag feierte Swiss-Ski einen Weltmeistertitel im Parallel Sprint der Männer: Nicolas Michel, der Favorit aus der Schweiz, reihte sich in der Qualifikation als Zweiter ein, in den K.O.-Runden gewann der 20-jährige aus Vex alle seine Duelle und wurde mit einem souverän Run gegen Andreas Solstad (NOR) Weltmeister. 

 

Am Montagnachmittag folgte bereits der zweite Streich von Nicolas Michel: Im Sprintrennen lag der amtierende Sprint-Weltmeister nach dem ersten Lauf souverän auf dem ersten Platz. Im zweiten Lauf bot der 20-jährige erneut Bestzeit. Leider wurde Nicolas bei der Schlusskontrolle nach dem Rennen nachträglich noch ein Zeit-Penalty aus dem Slalom aufnotiert, was ihn in der Endabrechnung hinter Jure Ales aus Slowenien brachte! Mit dem Auftritt im Rennen und dem Vize-Weltmeistertitel bestätigte Michel jedoch seine Favoritenrolle.

 

Im heutigen Classic Rennen wollte sich Nicolas Michel gleich selbst ein Geschenk zum 21. Geburtstag machen. Entsprechend angriffig und schnell war der Telemarker aus Vex auf der Slalomstrecke unterwegs. Am Schluss musste sich Nicolas Michel jedoch erneut Jure Ales, dem starken Skater aus Slowenien, knapp geschlagen geben. Michel wies zwar im Slalom eine bessere Zwischenzeit aus, büsste danach auf dem kräfteraubenden Schlussteil zu viel Zeit ein.

 

"Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung von Nicolas“, sagte der Cheftrainer rückblickend. „Der WM Titel war souverän, bei den anderen beiden Rennen war es jeweils eine ganz knappe Angelegenheit.“ Auch für die ganz jungen Fahrer, die momentan noch nicht vorne mitfahren, sieht der Trainer Potenzial: „Unsere jungen konnten in diesen Rennen sehr viel lernen und sie wissen, dass es noch viel zu tun gibt auf dem Weg an die Spitze.“ 

 

Medaille auch bei den Frauen

Bei den Frauen gewann Kim Aegerter (19) nach einer klaren Leistungssteigerung die Bronze Medaille im Parallelsprint. Als Qualifikations-Zweite gewann die Berner Oberländerin alle Läufe. Erst im Halbfinal wurde sie von Johanna Holzmann (GER), der späteren Weltmeisterin, gestoppt. Im kleinen Final sicherte sich Kim Aegerter die Bronzemedaille gegen die Norwegerin Eriksen Goril Strom. Nachdem es der C-Kader Athletin in den letzten Weltcup Rennen nicht wunschgemäss lief, war dieser Exploit nun ein wichtiger Erfolg für die 19-jährige. 

 

Im Classic Rennen konnte die Athletin aus der Lenk nicht an ihre Leistungen im Sprint anknüpfen. Sie lag zwar bis Rennhälfte noch an dritter Position, rutschte dann noch auf den 6. Rang zurück.

 

 „Kim konnte das zeigen, wozu im Moment fähig ist“, bestätigt Weber. „Der Exploit im Parallel Sprint war wichtig für ihr Selbstvertrauen und die kommende Entwicklung.“

 

Schlussrangliste Parallel Sprint

Männerurl:

Frauen:url

 

Schlussrangliste Sprint:

Männer:url

Frauen:url

 

Schlussrangliste Classic:

Männerurl

Frauenurl


Autor: rwr/ehg

Fotos: Ruedi Weber