Tim Watter mit Glanzresultat zum Saisonstart

09. September 2017


Snowboardcross: Weltcup-Auftakt in Argentinien


Jérôme Lymann (links) und Tim Watter (rechts)

Jérôme Lymann (links) und Tim Watter (rechts)

 

Ein starker Exploit und ein tolles Comeback: Tim Watter sorgt heute mit dem 5. Platz beim Weltcup-Auftakt der Boardercrosser im argentinischen Cerro Catedral für ein Glanzresultat und Jérôme Lymann zeigt mit dem Vorstoss in den kleinen Final ein tolles Comeback nach seiner Verletzung (Hirnerschütterung).

  

Tim Watter feiert den Weltcup-Auftakt der Boardercrosser mit einem 5. Platz – lange war der 25-jährige Zürcher sogar auf Podestkurs. Mit dem 5. Rang egalisierte Watter sein Weltcup-Bestresultat von 2012; damals wurden die Finalläufe noch in 4er-Heats ausgetragen, in Argentinien stand Tim Watter zum ersten Mal in einem Weltcupfinal.
 

"Es war heute ein richtig cooles Snowboardcross Fahren - ich konnte alles umsetzen und zeigen, was ich mir vorgenommen und drauf habe", bilanziert ein zufriedener Tim Watter seine Leistung.
 

Ein starkes Comeback zeigte der Ostschweizer Jérôme Lymann. Der 21-Jährige stiess sensationell bis in den kleinen Final vor und beendet den Saisonauftakt mit dem ansprechenden 11. Platz – persönliche Bestleistung in einem Weltcup für Lymann.
 

"Es ist so gut zu sehen, dass ich wieder zurück bin. Ich bin sehr erleichtert, dass ich nach dieser langen Verletzungspause wieder auf einem guten Weg bin, um meine Ziele zu erreichen", freut sich Lymann.
 

Bei den Frauen qualifizierte sich Simona Meiler für die Viertelfinals, wo sie knapp als Vierte in ihrem Heat nicht bis ins Halbfinale vorstossen konnte. Meiler beendet den Weltcup-Auftakt auf Rang 13.
 

Die ansprechende Teamleistung macht auch Cheftrainer Mario Fuchs stolz: "Mich freut es sehr, dass Tim und Jérôme zeigen konnten, was sie drauf haben. Dieses Resultat zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir schauen auf einen sehr gelungenen Saisonstart zurück!"