Podestplatz für Kaspar Flütsch

10. Januar 2017


Snowboard Alpin: PSL WC in Bad Gastein (AUT)


Kaspar Flütsch (links) sichert sich in Bad Gastein Rang zwei

Kaspar Flütsch (links) sichert sich in Bad Gastein Rang zwei

Julie Zogg fährt als beste Schweizerin auf den vierten Platz

Julie Zogg fährt als beste Schweizerin auf den vierten Platz

Starke Schweizer Leistung beim Parallelslalom Weltcup im österreichischen Bad Gastein: Kaspar Flütsch holt sich mit Rang zwei seinen zweiten Weltcuppodestplatz in seiner Karriere. Die beiden viertplatzierten Julie Zogg und Nevin Galmarini sowie Dario Caviezel auf Platz fünf runden die gute Schweizer Bilanz ab.


Kaspar Flütsch holt sich damit nach 2010 seinen zweiten Podestplatz im Weltcup. Der 30-jährige Bündner musste sich nach überzeugenden Läufen erst im Finale dem Italiener Christoph Mick geschlagen geben. Flütsch lag bereits nach der Qualifikation mit der zweitschnellsten Zeit in aussichtsreicher Position. Im Halbfinale verwies er Teamkollege Nevin Galmarini in den kleinen Final. Dort vermochte der Olympia-Silbermedaillengewinner Galmarini nach einem kleinen Fehler im oberen Teil den Rückstand gegen Andreas Promegger trotz kämpferischer Fahrt nicht mehr wett zu machen. Der Qualifikationsdritte Dario Caviezel holt sich auf Rang fünf sein zweitbestes Weltcupresultat.

 

"Das Rennen hat sehr gut gepasst heute, ich hatte ein gutes Gefühl", freut sich Kaspar Flütsch über seinen Podestplatz. "Etwas Schade konnte ich den Sack nicht ganz zu machen und den Sieg holen", ärgert sich der ehrgeizige Sportler über die verpasste Chance auf seinen ersten Weltcupsieg. "Ich wusste, dass ich konstant fahren muss, dies ist mir heute gelungen - bis auf einen Fehler, der mir den Sieg gekostet hat." Im dritten Weltcup der laufenden Saison vermochte sich Flütsch zum dritten Mal für die Finalläufe zu qualifizieren. "Ich bin bei den Leuten", so Kaspar Flütsch.


Auch bei den Damen zeigten die Schweizerinnen eine starke Teamleistung und waren gleich mit fünf Fahrerinnen in den Achtelfinals vertreten. Für die beste Klassierung sorgte Julie Zogg auf Rang vier. Damit sichert sich die Gesamtweltcupsiegerin von 2015 ihr bestes Weltcupresultat in dieser Saison. Im Halbfinal setzte sich Zogg gegen Teamkollegin Stefanie Müller durch. Müller erreichte als zweitbeste Schweizerin Platz sieben. Ladina Jenny, Patrizia Kummer und Nicole Baumgartner belegten geschlossen die Ränge 13 bis 15.

 

Resultate Herrenurl

Resultate Damenurl


Fotos: Miha Matavz