Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Bestes Saisonergebnis für Simon Ammann – Platz 11 in Sapporo

11. Februar 2017


Skispringen: Weltcup Sapporo (JPN)


Simon Ammann realisierte in Sapporo beim gemeinsamen Sieg von Maciej Kot und Peter Prevc sein mit Abstand bestes Saisonergebnis im Weltcup. Dem Toggenburger gelang mit Rang 11 im Vergleich zu seinen letzten Auftritten auf höchster Stufe eine deutliche Steigerung.
 

Im fernen Japan, dort wo er besonders gerne springt, machte Simon Ammann einen grossen Schritt zurück zu alter Stärke. Entsprechend erleichtert war der 35-Jährige nach dem ersten von zwei Wettkämpfen auf der Okurayama-Schanze. "Das ist ein super Zeichen, das hat es gebraucht. Darauf habe ich lange gewartet", freute sich der viermalige Olympiasieger.
 

Ammann liess am Samstag unter anderen Kamil Stoch, den Gewinner der Vierschanzentournee, hinter sich und kam als Elfter den Top 10 sehr nahe. Bereits nach dem ersten Umgang war er Elfter gewesen. Ammann merkte nach dem gelungenen Wettkampf jedoch an, dass es nach wie vor viel zu tun gebe. Gleichwohl konstatierte er Verbesserungen während der ersten Flugphase. "Diese konnte ich beruhigen, die Skipendler sind weniger geworden."
 

Erstmals seit Mitte Dezember in Engelberg vermochte sich der St. Galler für einen Finaldurchgang im Weltcup zu qualifizieren. Sein vor Sapporo bestes Resultat in diesem Winter war ein 21. Platz in Klingenthal gewesen. Auf die letzten beiden Weltcup-Wochenenden in Willingen und in Oberstdorf hatte Ammann zwecks Trainingsblöcken verzichtet. Ende Januar hatte er in Bischofshofen zwei Springen im Continental-Cup, auf zweithöchster Stufe, absolviert und es jeweils aufs Podest geschafft.
 

Kein Befreiungsschlag gelang derweil Gregor Deschwanden. Der Luzerner verpasste in Sapporo den zweiten Durchgang mit Platz 38. Schweizer Meister Killian Peier war am Freitag bereits in der Qualifikation gescheitert.
 

Zwei ganz zuoberst

Auf dem Siegerpodest gab es gleich zwei Premieren. Zum ersten Mal überhaupt siegte Maciej Kot. Nachdem er den Sommer-Grand-Prix dominiert hatte, zeigte der Pole seine Klasse nun auch im Winter. Der Slowene Peter Prevc meldete sich mit beeindruckenden Leistungen vom ersten Training an ganz vorne zurück. Es war sein erster Erfolg in dieser Saison und erst sein zweiter Podestplatz in diesem Winter. Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft. Kamil Stoch, der Leader im Weltcup, kam derweil nach einem schlechten zweiten Umgang nicht über den 18. Rang hinaus.
 

Ranglisteurl


Autor: sda

Fotos: csl