Letztjähriger Doppelsieg als gutes Omen für die Rennen in Watles

10. Januar 2017


Skicross: Weltcup in Watles (ITA)


So möchten die Schweizer Skicrosser in Watles wieder jubeln...

So möchten die Schweizer Skicrosser in Watles wieder jubeln...

...wie beim Doppelsieg im letzten Jahr.

...wie beim Doppelsieg im letzten Jahr.

Kommendes Wochenende treten die Skicrosserinnen und Skicrosser zum ersten Weltcup- Rennen im neuen Jahr an. Dabei stellt sich der Austragungsort Watles bzw. der italienische Skiverband zusammen mit der Tourismus Destination bereits zum zweiten Mal hintereinander kurzfristig für ein Doppelrennen zur Verfügung. Da der französische Veranstalter aus Megève bereits Anfang Januar grosse Probleme mit den Schneeverhältnissen gemeldet hatte, reagierte die FIS rasch und zog dieses Rennen auf das Watles-Wochenende vor.

 
Vor einem Jahr feierte das Schweizer Team in Watles mit Jonas Lenherr (1.) und Alex Fiva (2.) einen grossartigen Doppelsieg. "Watles ist für uns ein sehr gutes Pflaster und schon fast wie ein zweites Heimrennen – wir fühlen uns dort sehr wohl und freuen uns auf die zwei Rennen", erklärt Cheftrainer Ralph Pfäffli. Der Doppelsieg letztes Jahr war für uns wie ein Befreiungsschlag, dieses Jahr ist der Druck dank der bisherigen guten Resultate etwas weniger hoch. Der Kurs liegt unseren Athletinnen und Athleten und ich erwarte, dass wir erneut punkten können!"

 
Der Dezember 2016 – mit der neu geschaffenen Cross Alps Tour – war einer der intensivsten Monate des Skicross Weltcups. Während 14 Tagen fanden sechs Events an vier Orten statt. Am Ende der Tour in Innichen konnten sich Marielle Thompson (CAN) und Jean Frederic Chapuis (FRA) als Gewinner der Cross Alps Tour feiern lassen. Die zwei stehen auch an der Spitze des Weltcup Rankings vor Heidi Zacher (GER) bei den Frauen und Filip Flisar (SLO) bei den Männern. Auf dem dritten Platz findet sich je das Schweizer Team: Fanny Smith meldete sich nach ihrer letztjährigen Schulterverletzung hervorragend zurück und Alex Fiva legte in der ersten Saisonhälfte konstante Leistungen an den Tag, was ihn wieder in die Richtung seiner stärksten Saison 2012/13 (Gesamtweltcup-Sieg) führen könnte.

 
Für das ganze Schweizer Skicross Team gilt es nun, an die Resultate von Anfang Saison anzuknüpfen und sich im Weltcup-Ranking weiter nach vorne zu arbeiten. Die weiteren Weltcup-Wochenenden bis zum Saison-Highlight, die WM in der Sierra Nevada, sind für Cheftrainer Ralph Pfaffli enorm wichtig: "Wir haben nach Innichen entschieden, dass wir eine Pause einlegen, damit sich die Athletinnen und Athleten erholen können", führt Pfäffli aus. "Letzte Woche waren wir vier Tage im Trainingslager in Laax, wo wir kurzfristig einen kurzen Kurs bauen konnten. Mit dieser Vorbereitung sind wir nun bereit für die zweite Saisonhälfte."

 

Programm Watles (ITA):

Freitag, 13. Januar 2017 um 10.30 Uhr und 13.15 Uhr: je Qualifikation pro Rennen
Samstag, 14. Januar 2017 um 11.00 Uhr: Erstes Weltcup-Rennen (Ersatz für Megève)
Sonntag, 15. Januar 2017 um 11.00 Uhr: Zweites Weltcup-Rennen


Autor: ehg