"Die Früchte können nun geerntet werden"

11. Januar 2017


Ski Alpin: Erster Europacup-Podestplatz für Katja Grossmann


Katja Grossmann strahlt vom zweiten Platz hinunter.

Katja Grossmann strahlt vom zweiten Platz hinunter.

Bravo an alle Beteiligten!

Bravo an alle Beteiligten!

Im österreichischen Saalbach sind die Nachwuchsathletinnen heute zu einer Europacup Abfahrt gestartet. Die Schweizerinnen haben eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt, speziell sticht Katja Grossmann heraus: Sie fährt zum ersten Mal in ihrer noch jungen Karriere auf ein Europacup-Podest.

 
"Die Piste war gut präpariert und der Kurs fair gesteckt", sagt Beat Tschuor, Chef Nachwuchs, zu den Voraussetzungen in Saalbach. " Wir konnten hier in Saalbach im Vorfeld drei Mal bei guten Bedingungen trainieren. Die Athletinnen haben heute eine sehr gute Teamleistung gezeigt!"

 
Gewonnen hat die Österreicherin Christina Ager mit einem Vorsprung von +0.18 auf Katja Grossmann. Dahinter klassierte sich die Italienerin Laura Pirovano mit bereits sieben Zehntelsekunden Rückstand.

 

Bereits gestern sind die Schweizerinnen mit hohen Startnummern weit nach vorne gefahren – und heute haben sie wieder von hinten angegriffen. Neben dem hervorragenden zweiten Platz von Katja Grossmann mit der Startnummer 23, fuhr Noemie Kolly mit der hohen Startnummer 53 auf den sehr guten 7. Rang und erreicht damit ihr mit Abstand bestes Ergebnis im Europacup. Auch Deborah Gerber und Julie Dayer konnten mit den Rängen 18 und 19 ihre persönlichen Bestmarken im Europacup setzen. Mit Nathalie Gröbli und Medea Grand fuhren zwei weitere Swiss-Ski Athletinnen in die ersten 30 und konnten Europacup-Punkte sammeln.

 
Über die gute Mannschaftsleistung zeigt sich Beat Tschuor äusserst zufrieden: "Das sind nun die Früchte, welche wir aus dem Speedprojekt ernten können!" Tschuor spricht hier das Nachwuchsprojekt an, welches seit mehreren Jahren läuft. Das Ziel dabei ist, junge Athletinnen an die Speed-Disziplinen heranzuführen und sie dafür zu begeistern. Ivano Nesa, Trainer bei Swiss-Ski im C-Kader der Frauen, hat in der Zusammenarbeit mit den drei Nationalen Leistungszentren Ost, Mitte und West gute Arbeit geleistet.


Autor: cse

Fotos: Swiss-Ski