Schweizer Delegation beste Mannschaft am Whistler Cup

19. April 2017


Ski Alpin: Internationaler U16-Vergleich in Kanada


Die sechs Schweizer Athletinnen und Athleten am Whistler Cup.

Die sechs Schweizer Athletinnen und Athleten am Whistler Cup.

2010 war Whistler eine der Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele.

2010 war Whistler eine der Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele.

Die erste grosse Reise mag es für einige der sechs Athletinnen und Athleten gewesen sein – letzte Woche verweilten die jungen Schweizer Skitalente im kanadischen Whistler zum international U16-Vergleichsrennen «Whistler Cup». Nach Hause kehrten sie mit vielen neuen Eindrücken als erfolgreichste Mannschaft.

 

Vom 13.-16. April 2017 fand in Whistler (CAN) zum 25. Mal das alljährliche Jugendskirennen Whistler Cup statt. Mit dabei im tiefen Winter von Kanada waren sechs Schweizer Skitalente. Bei wechselhaften Wetterbedingungen stellten sie sich erfolgreich dem internationalen Teilnehmerfeld.

 

Den Start in den Whistler Cup machte am Donnerstag der Super G; der Nebel sorgte für Startnummernglück, oder eben auch Pech. "Erster Tag – erster Sieg" hiess es für Selina Egloff vom Skiclub Lischana Scuol. Tags darauf doppelte sie im Riesenslalom nach und holte sich Sieg Nummer zwei. Am nächsten an die Siegerin kam Teamkollegin Aline Höpli heran; sie klassierte sich auf dem zweiten Platz. Die dritte Schweizerin am Start, Sarah Zoller, komplettierte mit dem 5. Rang das hervorragende Teamergebnis. Am gleichen Tag gab es einen zweiten Schweizer Sieg zu feiern: Callum Cant gewann den Riesenslalom der Knaben.

 

Die Erfolgswelle hielt auch am Samstag im Slalom an: Selina Egloff holte sich ihren dritten Sieg und gewann somit alle Rennen des Whistler Cups. Aline Höpli stand ebenfalls mit auf dem Podest – sie wurde Dritte. Bei den Knaben triumphierte Patrick von Siebenthal im Slalom und bescherte der Schweiz bei anspruchsvollen Bedingungen die zweite Goldmedaille. Der krönende Abschluss stellte der Team-Event am Sonntag dar, wo die Schweiz hinter Kanada und Norwegen den 3. Platz belegte. Feiern lassen durften sich die Schweizer Nachwuchstalente als beste Mannschaft des Whistler Cups.

 

"Der Event war perfekt organisiert", lobt Serge Allemand, Koordinator Nachwuchs U16 bei Swiss-Ski, den Veranstalter. Von den 20 vertretenen Nationen gab es einige Überraschungen – so waren zwar Kanada und Norwegen erwartungsgemäss gut aufgestellt, aber auch Australien reiste mit starker Konkurrenz an.


Autor: cse

Fotos: Swiss-Ski