Oerlikon Swiss Cup – Das sind die Gewinner

25. April 2017


Ski Alpin: Nachwuchsserie Juniorinnen und Junioren U18/21


Juniorinnen U18

Juniorinnen U18

Juniorinnen U21

Juniorinnen U21

Die Juniorinnen und Junioren haben auch in diesem Winter wieder etliche Rennen im Rahmen des Oerlikon Swiss Cups gefahren – der Nachwuchsserie für die Alterskategorien U18 und U21.

 

Bei der nationalen Vergleichsserie Oerlikon Swiss Cup haben die Nachwuchsfahrer in einigen vorbestimmten Rennen Punkte gesammelt und die Gesamtsieger sowie Gesamtsiegerinnen ausgemacht. Nicht immer war es einfach in diesem Winter. Einige Male konnten die Rennen nur dank viel Zusatzaufwand und harter Arbeit der freiwilligen Helfer durchgeführt werden.

 

Im Rahmen des Oerlikon Swiss Cups wurden auch die Juniorenschweizermeisterschaften ausgetragen. Das letzte Rennen fand aufgrund einer Verschiebung gar an den Elite-Schweizermeisterschaften Anfang April in Davos statt.

 

Diese Nachwuchsserie kann den Juniorinnen und Junioren nur dank der grosszügigen Unterstützung des Hauptsponsors Oerlikon angeboten werden. Die Veranstalter mit den unzähligen freiwilligen Helfern verdienen ebenfalls ein grosses Merci für ihren unermüdlichen Einsatz; sie sorgen für perfekte Bedingungen und faire Rennen.

 

Die Gewinner des Oerlikon Swiss Cups 2017

Eliane Christen setzte sich bei den Mädchen Kategorie U18 als Siegerin der Gesamtwertung durch. Sie gewann mit einem Punktevorsprung von 190 vor Charlotte Lingg. Die drittmeisten Punkte sammelte Amélie Dupasquier. In der Kategorie der U21-Fahrerinnen gewann Nathalie Gröbli mit einem knappen Vorsprung von 32 Punkten auf Stephanie Jenal. Dritte wurde Eliane Christen.

 

Bei den Junioren U18 holte Matthias Iten die meisten Punkte während der Saison. Hinter ihm klassierte sich Yannick Chabloz, Fadri Januten wurde Dritter in der Gesamtwertung. Bei den ältesten Junioren (U21) setzte sich Semyel Bissig durch und gewann den Oerlikon Swiss Cup. Zweiter wurde Arnaud Boisset, Dritter Dario Walpen.


Autor: cse

Fotos: Swiss-Ski