Beat Feuz auf Rang 5

12. März 2016


Ski Alpin: Weltcup Abfahrt der Männer in Kvitfjell (NOR)


Der Sieg in Kvitfjell ging an Dominik Paris. Der 26-jährige Südtiroler erfreut sich einer glänzenden Spätform. Seit Rang 2 Anfang Februar bei der Olympia-Hauptprobe in Jeongseon, seiner ersten Top-3-Platzierung des Winters, setzte er sich in den Abfahrten von Chamonix und nun auch von Kvitfjell durch -- vor dem Franzosen Valentin Giraud Moine und Steven Nyman (USA). 

 

Über ein weiteres Topresultat durfte sich in Kvitfjell, wo er am 11. März 2011 seinen ersten von fünf Weltcupsiegen erreicht hatte, auch Beat Feuz freuen. Der zu Saisonbeginn an der Achillessehne verletzte Berner reihte sich in der Abfahrt zum fünften Mal hintereinander in den ersten fünf ein. Seinen vierten Podestplatz des Winters - nach Kitzbühel (2.), Garmisch (3.) und Chamonix (3.) - verpasste er als Fünfter nur um zwölf Hundertstel. Auch zu Sieger Paris fehlten Feuz nur 0,36 Sekunden. Obwohl er erst Mitte Januar in Wengen in die Saison einstieg, liegt der Emmentaler in der Abfahrtswertung mit 323 Punkten an siebter Stelle.

 

Zweitbester Schweizer in Kvitfjell war Carlo Janka (13.). Der Rückstand des Bündners, der als einer von nur drei Fahrern in allen zehn Saisonabfahrten punktete, betrug 1,19 Sekunden. Marc Gisin wurde 19., womit er wegen der Spitzenplätze des Franzosen Valentin Giraud Moine und des Kanadiers Manuel Osborne-Paradis (Vierter)  aus den Top 25 der Disziplinen-Wertung fiel. Der Obwaldner wird somit am Weltcupfinale in St. Moritz nicht am Start stehen. 


Autor: uhr / sda