Ein Heimspiel mit vielen Ausfällen

17. Januar 2016


Ski Alpin: Weltcup Slalom der Männer in Wengen


Die norwegische Siegesserie hielt in Wengen auch am Sonntag an. Henrik Kristoffersen gewann den auf dem untersten Streckenteil der Abfahrtspiste abgehaltenen Slalom vor den beiden Italienern Giuliano Razzoli und Stefano Gross. Den Schweizern gelang es auf dem ungewohnten, weil teils sehr flachen Terrain nicht, an die guten Vorzeichen von Adelboden anzuknüpfen: Luca Aerni und Daniel Yule schieden aus, einzig Marc Gini (24.) punktete.

Dem Schweizer Männerteam war in Wengen das Glück nicht hold. Die zuvor in dieser Saison sehr stabil fahrenden Swiss-Ski-Stangenkünstler mussten eine Niederlage verkraften: Das Top-Duo Daniel Yule und Luca Aerni - beide nur ein Jahr älter als Sieger Kristoffersen - schied im zweiten Lauf aus. Aerni war am Morgen mit Startnummer 21 auf Platz 7 vorgefahren und hatte sich damit eigentlich eine hervorragende Ausgangslage geschaffen. Als er im zweiten Lauf erneut voll angreifen wollte, fiel er auf der eisigen Piste aber bereits im oberen Streckenteil aus. Seinem Teamkollegen Daniel Yule unterlief ein Innenskifehler, was zu seinem ersten Ausfall in dieser Saison führte. Der Walliser war zur Halbzeit in Wengen mit weniger als einer Sekunde auf Rang 15 platziert.

So klassierte sich mit Marc Gini nur ein einziger Schweizer Slalom-Fahrer in den Top 30. Etwas, das dem 31-jährigen Bündner seit fast drei Jahren nicht mehr gelungen war. Gini sprach am Sonntag nach dem Rennen von einer "Erleichterung" und davon, dass der Slalom in Wengen "nach meinem Sieg im Europacup der nächste Schritt auf dem Weg zurück" sei.

Ramon Zenhäusern hatte vor Wochenfrist in Adelboden als Siebter für Aufsehen gesorgt. Auch in Wengen war der Walliser gut unterwegs, allerdings beging er im ersten Lauf kurz vor der Ziellinie ein grosser Fehler und fiel aus. 

Resultateurl


Autor: uhr / sda