Stefan Rogentin auf Europacup-Podest / Marco Odermatt Zweiter in Nordamerika

05. Februar 2016


Ski Alpin: Europa Cup Sarntal / Nordamerika Rennen in Mont Saint Anne (CAN)


Marco Odermatt und Ian Gut mit Top Leistungen in Nordamerika

Marco Odermatt und Ian Gut mit Top Leistungen in Nordamerika

Am gestrigen Europacup Super-G Rennen in Sarntal gelingt dem 21 jährigen Bündner im Super-G eine sehr gute Fahrt. Mit dem dritten Platz fährt er das erste Mal in seiner Karriere auf das Podest in einem Europacup. Da es am Morgen noch Neuschnee auf der Piste hatte, legten die Fahrer selbst Hand an und halfen bei der Pistenpräparierung mit. Durch die gute Arbeit aller Beteiligten konnte das Rennen bei guten Bedingungen gestartet werden.

„Die Strecke war nicht extrem steil, aber es hatte einige Kurven, die streng waren und vor allem recht viele blinde Tore“, so die Einschätzung von Stefan Rogentin zum Rennen. Ihm ist es aber von oben bis unten gelungen, eine gute Linie zu fahren und so schneller als viele andere zu sein. Der Bündner Skirennfahrer ist überrascht: „Ich hatte zwar ein sehr gutes Gefühl, aber dass es gerade für einen Podestplatz reicht, hätte ich nicht erwartet.“

 

Noch schneller als Rogentin waren der Norweger Stian Saugestad (1.) und der Österreicher Johannes Kröll. Zweitbester Schweizer war Gian Barandun auf Platz 15. Gleich hinter ihm lagen drei weitere Schweizer: Fernando Schmed (16.), Gilles Roulin (17.) und Pierre Bugnard (18.).

 

Bevor es am Dienstag und Mittwoch an die Heimrennen in die Lenzerheide geht, ist jetzt erstmals übers Wochenende Pause angesagt. Vielleicht gelingt Rogenti vor Heimpublikum eine ähnlich gute Fahrt.

 

 

Marco Odermatt fährt mit Startnummer 47 auf Platz 2

In der Junioren Wertung der Nordamerika Rennen (Pendant zum EC) siegt Marco Odermatt vor Ian Gut. Doch auch im Gesamtklassement sind die beiden ganze vorne zu finden. Mit der hohen Startnummer 47 ins Rennen gestartet, erreicht Marco Odermatt den tollen zweiten Rang. Ian Gut zeigte im zweiten Lauf, was er drauf hat. Mit der klaren Bestzeit im zweiten Lauf schiebt er sich vom 28. noch auf den 7. Rang vor.

 

Die Piste in Saint Anne war eisig und gespickt mit vielen Übergängen. Die Temperaturen in Kanada waren winterliche -15 Grad. 


Autor: Osi Inglin/ski online/moi/ehg