Nathalie von Siebenthal erneut in den Top 10

09. März 2016


Langlauf: Weltcup Canmore Skiathlon


Heidi Wenig läuft in der Ski Tour Canada zu grosser Form auf. Die Norwegerin gewinnt den Skiathlon in Canmore 0,6 Sekunden vor Therese Johaug. Weng, die im Schatten von Marit Björgen oder Johaug ihren erst dritten Weltcupsieg feierte, verteidigte die Führung in der Tour-Wertung erfolgreich. 
 

Nathalie von Siebenthal zeigte ein sehr starkes Rennen und hielt in der siebenköpfigen Verfolgergruppe, die während fast des gesamten Rennens rund 15 Sekunden hinter dem Spitzenduo lief, gut mit. Die Berner Oberländerin erreichte das Ziel als Neunte mit  17 Sekunden Rückstand. Sie lief in Canmore bereits zum sechsten Mal in diesem Winter in die Top Ten. Das Karriere-Bestresultat im Weltcup bleibt ein 7. Rang. In der Overall-Wertung der Ski Tour Canada stiess Von Siebenthal auf Platz 14 vor.

Jonas Baumann in den Punkten


Der Russe Sergej Ustjugow ärgert die Norweger in der Ski Tour Canada weiterhin. Der 23-Jährige verteidigt beim Skiathlon in Canmore seine Führung im Gesamtklassement mit Rang 2 souverän. Einzig den Tagessieg von Martin Johnsrud Sundby konnte Ustjugow nicht verhindern. Sundby setzte sich auch im dritten Skiathlon der Saison durch. Er nahm Ustjugow auf den letzten Metern noch drei Sekunden ab. Derweil büsste Petter Northug als 11. weitere 15 Sekunden auf den Russen ein, der nun mit 47 Sekunden Vorsprung die Ski Tour Canada anführt. 
 

Jonas Baumann ist der einzige in der Ski Tour Canada verbliebene Schweizer. Er wurde im Skiathlon über 30 km 25. mit 2:15 Minuten Rückstand und holte damit Weltcuppunkte. Auf dem Abschnitt in klassischer Technik hatte er sich noch in der Spitzengruppe halten können. Danach fiel er einer Tempoverschärfung Sundbys zum Opfer.


Autor: sda/csl

Fotos: nordic-online.ch