„Diese Medaille ist mir „mega“ wichtig“

23. Februar 2016


Langlauf U23 WM: Interview mit Silbermedaillengewinnerin Nadine Fähndrich


Unser "Silbergirl" Nadine Fähndrich

Unser "Silbergirl" Nadine Fähndrich

Dank der Silbermedaille im Skating Sprinturl von Nadine Fähndrich konnte das Swiss-Ski-Team bereits am ersten Tag der nordischen Junioren und U23-Weltmeisterschaften in Rasnov feiern. Die 20-jährige Luzernerin erzählt im Interview, wie sie den Tag erlebt hat und was ihr diese Medaille bedeutet.

Wie hast du den Skating Sprint erlebt?
 

Bereits im Prolog hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Mit der Bestzeit bekam ich die Bestätigung: Form und Material passen. Im Viertel- und Halbfinal bin ich aggressiv gelaufen und habe die Positionskämpfe angenommen. Im Final hatte ich eine kleine Schrecksekunde als ich im einzigen Aufstieg stürzte. Ich fiel aber glücklicherweise nur auf die Knie, konnte sofort wieder aufstehen und habe nicht viel Schwung verloren. Ich kam als Dritte in die Zielkurve und konnte mich noch auf den zweiten Platz sprinten. Alles in allem ein super Tag!
 

Was bedeutet dir diese Silbermedaille?
 

Diese Medaille ist mir „mega“ wichtig. Es ist eine Medaille mit FIS-Kristall und Bändeli in den WM-Farben, so etwas zu gewinnen ist ein Privileg und Lohn für viel harte Arbeit von mir und meinem Umfeld. Nach den guten Resultaten im Weltcup habe ich die letzten Wochen gespürt, dass eine Medaille im Bereich des Möglichen liegt. Mir gelang es zum Glück, diesen Druck auszublenden und mich nur auf den Wettkampf zu fokussieren.
 

Die Junioren und U23 WM findet in Rumänien statt. Wir hören nur, dass kein Schnee liegt. Wie gefällt es dir in Rasnov?
 

Es hat wirklich nur auf den Loipen Schnee und die Temperaturen sind sehr hoch. Die Strecken und das Stadion sind aber sehr schön. Auch die Landschaft gefällt mir. In unserem Teamhotel, das etwas ausserhalb der Stadt liegt, haben wir alles was wir brauchen – passt tipptopp!

 

News zum Wettkampfurl


Autor: csl

Fotos: sli